Überblick Uber den Inhalt des Art. 33 Abs. 1 LV - Unabhängigkeit von den Verfahrensparteien (Unparteilich­ keit)30 und - Unabhängigkeit von der Gesellschaft;31 richterliche Unabhängigkeit, die den Richter von Einflussfaktoren abschirmen soll, die direkt mit der Person des Richters verknüpft sind (innere richterliche Unabhängigkeit).32 2. Nach dem Gesichtspunkt des 
betroffenen Gerichts beziehungsweise der Art der betroffenen Gerichtsbarkeit wird richterliche Unabhängig­ keit gelegentlich auch unterteilt in bestimmten Partei vorzuziehen.» S. in diesem Zusammenhang meinen Aufsatz in LJZ 1995, «Richter und Monarch, Uber die Revision des Richterbestellungsverfahrens», Gstöhi, Monarch 21 ff. Betr. Bestellung der ordentlichen Gerichte s. auch 
Oehry, Bestellung 145 f.; betr. das Recht der Begnadigung 
Kohlegger, Gnadenrecht 139 ff. Zu einem Beispiel eines augenfälligen Eingriffs des Landesfürsten in die richterliche Unabhängigkeit des Vorsitzenden der VBI s. 
Frowein, Rechtsgutachten 7 ff. (insbes. 12 f.) und 
Höfling, Verfassungsbindung 19 ff. (insbes. 31 ff.). Zur Verfassungsbindung des Landesfürsten im Allgemeinen: 
Höfling, Verfassungsbindung 19 ff. Beyeler 62 f.; 
Eichenberger, Unabhängigkeit 44 f. («richterliche Unbeteiligtheit»); Kölz 16 ff.; 
Arzt 3 ff.; ferner statt vieler BGE 114 Ia 50 ff. Zur Unparteilichkeit des Richters und der Gewährleistung der Unparteilichkeit bei der Untersuchung von Strafsachen und bei der Untersuchungshaft s. etwa VLR, Justizwesen 36 f. Zu Ausschluss und Ablehnung des Richters s. z.B. StGH 1993/13 und 14, Urteil vom 23. November 1993 (LES 1994 49 ff., insbes. 50 und 52). Bspw. 
Beyeler 63 ff.; 
Eichenberger, Unabhängigkeit 49 f. («richterliche Sozialfrei­ heit»); 
Faller 83 ff.; 
Niebier 19 ff.; 
Zweigert 711 ff. Zum Verhältnis Richter und Poli­ tik: insbes. 
Simon 104 ff. und 167 ff. samt ausführlicher Bibliographie und Kommentar; 
Niebier 20; 
Kropiunig 41 ff.; 
Eichenberger, Unabhängigkeit 50 ff.; Eichenberger, Sonderheiten 74 ff.; 
Kaufmann, Unabhängigkeit 295 ff.; 
Wassermann, Kommentar 1148 f. Zu richterlicher Unabhängigkeit und öffentlicher bzw. veröf­ fentlichter Meinung und öffentlicher Kritik an der Justiz s. bspw. 
Beck, Rechtsstaat 28; ferner etwa 
Schier 259 ff.; 
Schmidt, Verantwortung 383 f.; 
Zweigert 719 ff.; 
Faller 93; 
Niebier 20; 
Wassermann, Kommentar 1150 f.; betr. Fehlen eines modernen Mediengesetzes und daraus resultierenden Gefahren für die richterliche Unabhän­ gigkeit: 
Jehle 137. Hierzu 
Zweigert 711 ff.; 
Pfeiffer 67 ff.; 
Beyeler 69 ff.; 
Eichenberger, Unabhängigkeit 50 ff. («innere Freiheit des Richters»); 
Faller 81 ff.; 
Niebier 19 ff.; 
Kaufmann, Unabhängigkeit 295 ff.; 
Schier 254 f.; 
Scheiber 770 ff.; 
Thomas 25 ff.; 
Wassermann, Kommentar 1147 ff. Vgl. hierzu etwa StGH 1984/11 (LES 1986 63 ff.) und 
Kohl- egger, Richter 281 ff.; ferner 
Müller, Juristen 13 ff.; 
Waschkuhn, System II 238 ff.; Wahl 130 ff. Als Beispiel für eine höchst fragwürdige richterliche Unabhängigkeit s. statt vieler 
Henkel, Unabhängigkeit 7 ff. S. in diesem Zusammenhang auch StGH 1984/11, Urteil vom 25. April 1985 (LES 1986 63 ff.), und StGH 1984/11 V, Urteil vom 7. April 1986 (LES 1986 67 ff.), betr. die (Un-)Befangenheit liechtensteinischer Kollegialrichter als Laienrichter im Zusammenhang mit der hier geübten Referie- rungspraxis. 40
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.