Gesetzlicher Richter und Legislative - zur Auslegung der Verfassung auf Antrag der Regierung oder des Landtages (Art. 112 LV; Art. 29 StGHG),67 wobei es sich im Hin­ blick auf die betreffende, ziemlich unklar gefasste Verfassungs­ bestimmung «um einen konkreten Organstreit, darunter verfas­ sungsrechtliche Zuständigkeitsstreitigkeiten, zwischen der Regie­ rung und dem Landtag über die Auslegung einzelner Bestimmun­ gen der Verfassung selbst handeln muss, ein eventueller Antrag des Fürsten durch die Kollegialregierung gestellt wird und der Staats­ gerichtshof durch Feststellungsurteil entscheidet.»68 b) Der Staatsgerichtshof befindet laut Verfassung in der Funktion als Verwaltungsgerichtshof (Art. 104 Abs. 2 i.f. LV),69 und zwar gemäss Art. 13 StGHG in ursprünglichen Streitsachen über die ihm durch die Gesetze zur Entscheidung überwiesenen Verwaltungsstreitsachen. In diesen Zusammenhang gehören auch Art. 104 Abs. 2 i.f. und Art. 59 LV, 1982 (LES 1983 39 ff.); StGH 1981/19, Urteil vom 10. Februar 1982 (LES 1983 43 f.); StGH 1982/26, Beschluss vom 1. Juli 1982 (LES 1983 73); StGH 1982/36, Gutachten vom 1. Dezember 1982 (LES 1983 107 ff.); StGH 1982/39, Beschluss vom 1. Dezem­ ber 1982 (LES 1983 117 ff.); StGH 1993/6, Urteil vom 23. November 1993 (LES 1994 41 ff.); StGH 1993/9, Urteil vom 22. März 1994 (LES 1994 68); StGH 1993/15, Urteil vom 16. Dezember 1993 (LES 1994 52 ff.); StGH 1993/18 und StGH 1993/19, Urteil vom 16. Dezember 1993 (LES 1994 54 ff.). S. auch 
Adamovich 136 ff. Zur abstrakten und konkreten Normenkontrolle mit Bezug auf die Gemeinden 
Neil 219 ff. Zur An­ tragslegitimation der Gerichte und Gemeindebehörden gemäss Art. 25 Abs. 2 StGH s. StGH 1981/14, Beschluss vom 9. Dezember 1981 (LES 1982 169). Zur Frage der Erschöpfung des Rechtszuges gemäss Art. 26 StGHG s. StGH 1981/10, Beschluss vom 9. Dezember 1981 (LES 1982 122 f.). Zur Antragslegitimation gemäss Art. 28 Abs. 1 und 2 StGHG s. StGH 1977/10, Entscheidung vom 19. Dezember 1977 (LES 1981 56 ff., 57). Zur Abgrenzung vom Staatsgerichtshof als Gutachteninstanz s. StGH 1969/1, Entscheidung vom 13. Juli 1970 (ELG 1967-1972 256), und StGH 1993/6, Urteil vom 23. November 1993 (LES 1994 41 ff.). 67 Hierzu 
Brandstätter 103 ff. Der Staatsgerichtshof fungiert hier als sog. Interpreta­ tionsgerichtshof. Diese Befugnis kann nach 
Brandstätter 103 zur präventiven Nor­ menkontrolle gezählt werden. Zu einem in diesem Zusammenhang aktuellen Ausle­ gungsproblem (Ist unter  in Art. 112 LV auch der regierende Landesfürst zu verstehen?) s. 
Wille, Probleme 97 ff. (bejahend); 
Batliner, Einführung 26 f. und 99 f. sowie 
Batliner, Schichten 286 ff., insbesondere 291 ff. (bejahend). Die Frage ist meines Erachtens zu bejahen. S. in diesem Kontext auch 
Frowein, Rechtsgutachten 13 ff., v.a. 16. 68 Waschkuhn, Justiz 42 f. mit Verweis auf 
Batliner, EMRK 105 ff. S. auch 
Batliner Schichten 291 ff. 69 I.d.F. des Gesetzes vom 28. Dezember 1963 (LGB1. 1964 Nr. 10). Zum Staatsgerichts­ hof als Verwaltungsgerichtshof s. insbesondere bereits StGH 1950, Entscheidung vom 20. April 1950 (ELG 1947-1954, 230 ff., 237). Vgl. StGH 1960, Entscheidung vom 6. Oktober 1960 (ELG 1955-1961 151 ff., 153). 152
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.