der Museumsbau wurde dann ohnehin durch ein 
Referendum abgelehnt. 
Die streng kubische Moderne, die in der Schweiz 
vorherrschend war, hat in Liechtenstein nie Einzug 
gehalten oder dann höchstens mit banalisierten Bei- 
trágen. Die organische Architektur von Ernst Gisel 
hat dagegen breites Echo gefunden und die Baukul- 
tur tief beeinflusst. Die Gründe liegen auf der Hand: 
Einmal abgesehen von der Überzeugungskraft der 
Gisel'schen Architektur musste diese Variante der 
Moderne in einer ländlich geprägten Region Gefallen 
finden. Das natürliche Material Backstein und seine 
warmen Farbtöne, die weichen Übergänge zwischen 
den Bauteilen sowie die organisch gestalteten Eck- 
lösungen stehen der Tradition des regionalen Bauens 
334 
  
nahe. Zumindest wecken sie Bilder und Erinnerun- 
gen. Gisel hat den Dialog zwischen Baustoffen und 
Landschaft, bei der ihn auch die Architektur des Nor- 
dens und besonders Alvar Aalto inspirierten, selten 
mit einer solchen Intensität führen können wie gera- 
de beim Schulzentrum Mühleholz. Allerdings hatte 
er bereits bei den Reihenhäusern Wenaweser und 
auch fünfzehn Jahre später bei der Erweiterung für 
die Ingenieurschule gezeigt, dass er sich nicht in ein 
Korsett zwängen lässt. Er hat die Fassaden mit dunk- 
lem Eternit beschuppt, der kaum regionalistische Ge- 
fühle weckt. 
Gisel stand Pate für die Baumeisterarchitektur einer 
neuen Generation von Architekten, die an Techni- 
schen Hochschulen im Ausland oder am Abendtech- 
Abb. 7a,b: Polizeigebáude, Untersuchungsgefángnis und Motorfahrzeugkontrolle, 1988 bis 1990, Aufnahmezentrum für Flüchtlinge und 
Auslánder- und Passamt, 1998 bis 1999, in Vaduz; Architekt Hubert Ospelt. Die Gebáudegruppe ist eine spáte Hommage an Ernst Gisel. 
Gleichzeitig geht der Architekt aber einen eigenen Weg, indem er die Kuben, die Óffnungen und das Material minimierend gestaltet. Die 
Gebäude der zweiten Etappe führen das Konzept sowohl aussenráumlich wie formal weiter. Das Flüchtlingsheim wird als Holzgebáude von 
den «steinernen» Verwaltungsgebáuden unterschieden. Das Holz kann bei den Flüchtlingen ein Gefühl des Vertraut-Seins wecken. 
  
| 
| | | LED 
Modernes Bauen 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.