Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
29
Erscheinungsjahr:
2000
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000131393/96/
Konsequenzen der EWR-Mitgliedschaft für die Wirtschaft Insgesamt lag der Anteil des EWR an den liechtensteinischen Exporten 1998 bei ca. 63 %, der Anteil des EWR an den Importen lag bei 91.9 %. Damit ist der liechtensteinische Aussenhandel ungemindert auf den EWR konzentriert. In Bezug auf den Export bleibt dennoch festzustellen, dass zwar das Exportvolumen Liechtensteins mit dem EWR zwischen 1994 und 1998 um 20.6 % zugenommen hat, der Anteil des EWR an den ge­ samten liechtensteinischen Exporten ist hingegen von 66.1 % auf 63.3 % gesunken. Diese Entwicklung lässt sich u.a. mit konjunkturellen Schwächen in den Hauptabnehmerländern liechtensteinischer Exporte, Deutschland und Osterreich, erklären.29 Der Anteil der liechtensteini­ schen Exporte in die USA hat hingegen im selben Zeitraum von 16.3 % auf 19.6 % zugenommen. Gleichzeitig hat der Aussenhandel mit den neu­ en Demokratien Osteuropas an Bedeutung gewonnen. Die Dynamik im Aussenhandel mit Japan, den asiatischen Schwellenländern, aber auch mit China, wurde abrupt durch die «Asienkrise» unterbrochen. 2. Der liechtensteinische Industriesektor im EWR und in der Weltwirtschaft 2.1 Der liechtensteinische Industriesektor in der Übersicht30 In den liechtensteinischen Industrieunternehmen, welche Mitglieder der LIHK sind31, wurden Ende 1998 7'173 Menschen beschäftigt.32 Der Per­ sonalbestand dieser Unternehmen ist bei gleichbleibender Anzahl der Mitgliedsbetriebe gegenüber 1997 nochmals um 5.1 % gestiegen. Damit hat der Personalbestand der Industrie erstmals wieder das Niveau des 29 Siehe das Herbstgutachten der fünf Wirtschaftsforschungsinstitute zur Lage der Welt­ wirtschaft und der deutschen Wirtschaft im Herbst 1997 (http://www.hwwa.uni-ham- burg.de, 5.11.1999). Demnach erholte sich die westeuropäische Konjunktur erst wieder im Laufe des Jahres 1996. 30 Zu den Exportzahlen siehe Abschnitt 1 dieses Kapitels. 31 In der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer waren 1998 34 industrielle Betriebe als Mitglieder registriert. Alle Angaben in diesem Kapitel beziehen sich ledig­ lich auf diese Industrieunternehmen. Insgesamt lag die Anzahl der industriellen Be­ triebe Ende 1998 allerdings bei 54, wenn jene Betriebe als «industriell» bezeichnet wer­ den, die den Sondervorschriften des Arbeitsgesetzes für industrielle Betriebe unterstellt sind 
(Regierung des Fürstentums Liechtenstein, Rechenschaftsbericht 1998, S. 212). 32 LIHK, Jahresbericht 1998, S. 6. 96
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.