Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
28
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000130578/75/
Anmerkungen zu den Haupthypothesen dürfte ihre Produktion sehr aufwendig sein (Ausgabenintensität). Naturgemäss interessiert deshalb bei der Analyse der liechtensteinischen Aufgabenerfüllung, welche Bereiche in diese Kategorie fallen. Könnte es beispielsweise sein, dass auch prioritäre Aufgaben fremdbezogen sind und vergleichsweise günstig erhalten werden können? In Haupthypothese 2 (H2) steht vor allem die Entscheidung 
make or huy im Vordergrund. Es wird weniger darauf geachtet, ob die betref­ fende Aufgabe prioritär ist oder nicht. Vielmehr steht der Modus der Aufgabenerbringung im Vordergrund. Falls die betreffende Aufgabe lediglich den Liechtensteiner Einwohnern zugute kommt, dürfte sie vorwiegend in Liechtenstein produziert werden. Die Ausgabenintensität sollte in diesem Fall nicht von jener grösserer Staaten abweichen, da 
eco- nomies of scale ausgenützt werden. Falls eine Aufgabe hingegen über­ staatlichen Charakter besitzt, also ein Einzugsgebiet umfasst, das weit über Liechtenstein hinausgeht, dürfte sie fremdbezogen sein. Auf die Ausgabenintensität kann in diesem Zusammenhang 
ex ante nicht ge­ schlossen werden. Auch bei H2 interessiert, welche Aufgaben Liechten­ steins welches Einzugsgebiet umfassen und ob 
spillovers auftreten und abgegolten werden. In Haupthypothese 3 (H3) spielen die Besonderheiten des politi­ schen Prozesses und der öffentlichen Verwaltung eine Rolle. Es gilt ab­ zuschätzen, bei welchen staatlichen Aufgaben diese Bereiche besondere Konsequenzen für den Aufgabenmodus und die Ausgabenintensität aufweisen. Bei der Haupthypothese 4 (H4) liegt das Hauptinteresse vor allem in der Aufgabenteilung zwischen den beiden gebietskörperschaftlichen Ebenen. Im folgenden Abschnitt 2.4 wird auf dieser normativen Basis ein Soll- Profil der öffentlichen Aufgabenerfüllung in Liechtenstein erstellt. Von besonderem Interesse der nachfolgenden Kapitel 3 und 4 wird es sein, wie die tatsächliche Aufgabenerfüllung - gemessen an der Ausgaben­ intensität - von diesen Vorgaben abweicht. In Abbildung 2.8 wird gezeigt, dass die einzelnen ökonomischen Theoriebereiche in unterschiedlichem Ausmass für Aufgabenpriorität und -modus verantwortlich sind. Aus Abbildung 2.9 geht hervor, dass auch 
bei der Aufgabenpriorität Abstufungen vorgenommen werden können. Im gegenständlichen Fall werden die Aufgaben normativ drei Kategorien zugeteilt: 
unverzicht- 75
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.