Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
28
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000130578/282/
Fallstudien zur Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben in Liechtenstein Tabelle 4.15: Wie hätte sich die Ablösung des Lastenausgleichs durch das neue Finanzierungsmodell für das Jahr 1994 auf die einzelnen Ge­ meinden ausgewirkt? Derzeitige Belastung 
Neues Modell 
Vergleich der Jugend­Jugend­Total­Aufteilungen hilfe: pflege: belastung Einw. Lasten­Förde­Beiträge 
neues 1993 ausgleich 
rungshilfe an 
Modell neu alt Balzers 3 835 
90 627 91 694 12 000 
103 694 20.9 12.8 Triesen 3 696 
87 342 0 0 
0 0.0 
12.4 Triesenberg 2 372 56 054 0 
0 0 
0.0 7.9 Vaduz 4 995 118 039 
71 067 12 000 
83 067 16.7 16.7 Schaan 5 083 
120 119 
224 761 12 000 
236 761 
47.6 17.0 Planken 
310 7 326 0 0 
0 0.0 1.0 Eschen 
3 239 76 542 24 924 0 
24 924 5.0 10.8 Mauren 
2 926 69 146 22 515 0 
22 515 4.5 9.8 Gamprin 1 046 
24 719 8 049 0 
8 049 1.6 3.5 Schellenberg 834 19 709 
6418 0 
6418 1.3 2.8 Ruggell 1 532 36 203 
11 789 0 11 789 
2.4 5.1 Total 29 868 705 826 
461 215 36 000 
497 215 100.0 100.0 Quelle: Landesvoranschlag 1996, Beträge in CHF. Aus den Tabellen 4.15—4.17 wird ersichtlich, dass die Gemeinden 1994 und 1995 gemäss der neuen Zuordnung weniger beitragen hätten müssen als nach der geltenden Regelung. Für das Jahr 1996 nähert sich die Belastung der Gemeinden nach dem neuen Modell dem Lastenaus­ gleichsniveau an. Somit wären die Rahmenbedingungen für eine Um­ stellung derzeit sehr günstig: Es müssten keine sachfremden Kompensa­ tionen in Betracht gezogen werden. 4.3.5.2 Änderungen der Belastung einzelner Gemeinden Für das Jahr 1996 könnte nach den vorliegenden Budgetdaten eine finanzierungsneutrale Umstellung vorgenommen werden. Dabei wer­ den die Gemeinden selbstredend als Gesamtheit betrachtet. Wie sollte die Belastung auf die einzelnen Gemeinden aufgeteilt werden? Es wurde bereits ausgeführt, dass die Förderung der Kinderbetreuungseinrichtun­ gen beziehungsweise Jugendzentren vorderhand jener Gemeinde zuge­ wiesen werden könnte, auf deren Gebiet diese Institution tätig ist. 282
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.