Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
28
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000130578/168/
Empirische Überprüfung des Soll-Profils staatlicher Aufgabenerfüllung In vielen Aufgabenbereichen geben hingegen die Liechtensteiner Ge­ meinden deutlich mehr aus als ihre Schweizer Pendants, was durch die Einbeziehung der Einnahmen (Vergleich der Nettobelastung) bekräftigt wird. Beträchtlich sind die Abweichungen in der allgemeinen Verwal­ tung und in der Kultur- und Sportförderung. Bemerkenswert erscheint auch die höhere Nettobelastung aus den Volksschulen, obwohl die Liechtensteiner Gemeinden nicht für die Ober- und Realschulen (wie viele Schweizer Gemeinden) aufkommen müssen. Erstaunlich sind auch die Mehrausgaben bei der technischen Infra­ struktur. Bei den Gemeindestrassen kommt wohl unter anderem das hö­ here Preisniveau bei den Investitionen und in der Wartung zum Tragen. Während die Schweizer Gemeinden keine nennenswerte Nettobelastung aus Abwasser und Abfall tragen müssen, die Ausgaben also auf die Wirt­ schaftssubjekte mittels Gebühren vollständig überwälzt werden, verzich­ ten die Liechtensteiner Gemeinden offensichtlich auf eine vollständige Gebührenfinanzierung. Bei den Ausgaben in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft handelt es sich in Liechtenstein zum Grossteil um ge­ meindliche Betriebe, die meist nicht kostendeckend geführt werden. Insgesamt kann die (vorsichtige) Schlussfolgerung gezogen werden, dass die Liechtensteiner Gemeinden trotz eines geringeren Aufgabenbe­ stands in vielen Bereichen höhere Ausgaben aufweisen als die Schweizer Gemeinden. Insofern dürften die relativ günstige Einnahmensituation und die höheren Gestehungskosten (Personalausgaben, Sachaufwand, Investitionen) die Ausgabenhöhe stärker beeinflussen als der blosse Aufgabenumfang. 3.3.3 Interregionaler Vergleich der Gemeindehaushalte Neben dem gerade präsentierten Vergleich mit allen Schweizer Ge­ meinden erscheint es interessant, die Liechtensteiner mit ihren unmit­ telbaren Nachbargemeinden im Kanton St. Gallen beziehungsweise in Vorarlberg zu vergleichen.81 Wie bei allen internationalen Vergleichen 81 Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Projektteils (1995) bildete das Jahr 1993 den jüngstverfügbaren Vergleichszeitraum. Da die Konsolidierung einen hohen Aufwand erfordert und die Ergebnisse über die Zeit hin recht stabil bleiben dürften, wurde von einer Aktualisierung abgesehen. 168
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.