Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
28
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000130578/123/
Bildungswesen Abbildung 3.6: Sekundärschulen Private Organisationen 
Land (SV) Ausland A • 
• Formatio 
O O Unternehmen, Haushalte 
Gemeinden 
Gemeindeverbände A Bereitstellung - Normen - Entscheidung O Durchführung - Vollzug - Produktion O Finanzierung - Betrieb (Abgang) - Investitionen Buchs, der Kaufmännischen Berufsschule Werdenberg und an diversen anderen Schulen (Lehrerseminar, Wirtschaftsmittelschule etc.) erhalten Liechtensteiner Schüler aufgrund von Verträgen Liechtensteins mit den kantonalen Instanzen eine entsprechende Berufsausbildung. Die Rolle Liechtensteins bleibt jedoch auf die eines passiven Vertragspartners be­ schränkt.59 Im tertiären Bildungswesen (Universitäten, Fachhochschulen) wen­ den sich Liechtensteiner Studierende vorwiegend an schweizerische und in geringerer Zahl auch an österreichische Institutionen. Einzig die Liechtensteinische Ingenieurschule bietet Fachhochschulstudiengänge an, wobei sie inzwischen eine überregionale Bedeutung erlangt hat (die meisten Lehrgangsteilnehmer stammen aus Österreich und der Schweiz). Als private Forschungseinrichtung ist das Liechtenstein-Institut eta­ bliert, das wichtige Liechtenstein-spezifische Fragestellungen in Form von Forschungsaufträgen an (externe) Forscher vergibt und wichtige Ergebnisse in Form von Vorlesungen an die interessierte Öffentlichkeit kommuniziert.60 59 Das Berufsbildungsgesetz eröffnet zwar die Möglichkeit, ein eigenes Berufsschulwesen aufzubauen, aufgrund von diseconomies of scale 
(zu kostenintensiv aufgrund der nicht ausreichenden Zahl von Lehrlingen) wurde diese Möglichkeit nie in die Tat umgesetzt. 60 An dieser Stelle darf die Internationale Akademie für Philosophie (IAP) nicht unerwähnt bleiben. Sie vergibt als Lehreinrichtung Diplome im Fachbereich Philosophie. Allerdings tritt die Akademie öffentlich wenig in Erscheinung (vgl. Kellenberger 1997, S. 152). 123
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.