Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
25
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000082729/89/
Wege für die Tourismuswerbung Tabelle 32: Liechtenstein-Urlauber werden eher durch Mund-Propaganda informiert (Angaben in %) Basis: Österreicher, die Liechtenstein kennen. Sommer 1996 Frage: "Wenn Sie sich einmal erinnern, was Sie so über Liechtenstein alles wissen, wie haben Sie diese Dinge erfahren, woher haben Sie diese Informationen bekommen? Könnten Sie es mir nach dieser Liste hier sagen?" (Vorlage einer Liste, Mehrfachanga- ben möglich) Liechtenstein - 
i Kein Urlaub Insgesamt Urlauber 
J im Fürstentum Fernsehen 51 46 
il 51 Unterhaltung, Gespräche 27 39 27 Zeitschriften 30 21 
E 30 Zeitungen 41 39 i 41 Radio 23 15 31 " 
JU_ ll 18 
Bücher, Reiseliteratur 19 Reiseprospekte 14 36 
i: 13 Lexikon, Nachschlagewerke 12 10 
i; 13 217 237 216 n = 918 39 
;i 879 Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 3266 Bei der Umfrage von 1977 hatte sich gezeigt, dass die Vorstellung "Von Touristen überlaufen" besonders in Frankreich und in den Niederlanden überdurchschnittlich ausgeprägt war. Im damaligen Bericht wurde des­ halb empfohlen, der Vorstellung des Touristentrubels in diesen beiden Ländern entgegenzuwirken. Dieses Ziel wurde in Frankreich erreicht und in den Niederlanden verfehlt: Dort glauben immer noch 28 Prozent, dass Liechtenstein von Touristen überlaufen sei. Für dieses Land muss die Empfehlung von 1977 also wiederholt werden. Wege für die Tourismuswerbung Wie die Daten der Umfrage zeigen, ist es besonders wichtig, den mög­ lichen Besuchern die Urlaubsqualitäten des Fürstentums wieder nahezu­ bringen. Seit der Umfrage hat es dazu eine ganze Reihe von vielverspre­ chenden publizistischen Ansätzen gegeben. In der "Frankfurter 
Allge­ 89
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.