Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
25
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000082729/88/
Liechtenstein und die Touristen Auch von daher entsteht die Notwendigkeit, neben der Kunstsamm­ lung und dem Postmuseum weitere Attraktionen und Betätigungsmög­ lichkeiten für die Touristen zu schaffen. Bereits heute gibt es starke Be­ mühungen dazu. Das zeigen zumindest die Daten der Umfrage: Von den Besuchern aus Vorarlberg berichteten z.B. 8 Prozent, dass sie zuletzt in Liechtenstein eine andere Ausstellung besucht hätten; 12 Prozent waren bei einer Sportveranstaltung, 4 Prozent bei einem Kongress oder einer Fortbildungsveranstaltung. Ganze 23 Prozent der Besucher aus Vorarl­ berg, also fast jeder fünfte Vorarlberger überhaupt, hatte bei seinem letz­ ten Aufenthalt in Liechtenstein ein Konzert besucht. Diesen relativ starken Anteilen von Veranstaltungs-Touristen ent­ spricht auch heute schon mehr und mehr eine Wahrnehmung von Liech­ tenstein als Veranstaltungsort. Bei der Anlage der Untersuchung war dieser Aspekt noch kaum erwartet worden. Um die mögliche Image- Dimension dennoch zu erfassen, wurden in die Assoziationsvorschläge der oben beschriebenen Zusatzgruppe in Deutschland auch die Karten: "Guter Platz für internationale Treffen" und "Wissenschaftliche Kongresse, Tagungen" eingeschlossen. Diese Ergänzung verdankte sich aber eher der experimentellen Sorgfalt als der Hoffnung auf die Ent­ deckung weitgehender Bewusstseinsprägungen. Uberraschenderweise wurden nun beide Assoziationen von etwa einem Viertel der Deutschen insgesamt und sogar von einem Drittel der Bewohner im Bodensee­ gebiet ausgewählt. Ganz offensichtlich entsteht hier also gerade eine starke Image-Komponente: Liechtenstein als Tagungs- und Kongress­ zentrum. Diese neue Bild-Dimension kann für die Imagepflege wie für die Tourismuswerbung einen weiteren guten Anknüpfungspunkt bilden. Denn Befragte, denen diese Vorstellungen vor Augen stehen, haben nicht allein besondere Sympathien für Liechtenstein: Zwei Drittel von ihnen, doppelt soviele wie im Durchschnitt der Bevölkerung, denken auch an die schönen Landschaften und an das Urlaubsgebiet, in dem sich das Tagungs- und Kongresszentrum befindet. Aber wie in den vorhergehenden Kapiteln bereits dargestellt wurde, wirken hier auch noch einige andere Vorstellungen positiv auf die Idee des schönen Urlaubslandes ein: Zum einen das Bild des Fürstenhauses, zum anderen der Gedanke an die Kleinheit des Landes und an seine Lage zwischen Osterreich und der Schweiz, was für sehr viele Befragte auto­ matisch die Vorstellung einer Bergwelt hervorruft. 88
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.