Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
25
Erscheinungsjahr:
1999
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000082729/110/
Das Image von Liechtenstein bei seinen Nachbarn Tabelle 43: Eindeutiges Plädoyer für eine stärkere Zusammenarbeit Liechtensteins mit seinen Nachbarn (Angaben in %) Basis: Liechtenstein-Anrainer, die Liechtenstein kennen. Sommer 1996 Frage: "Finden Sie das gut, wenn Liechtenstein mit seinen Nachbarländern stärker zu­ sammenarbeitet, oder halten Sie nicht so viel davon?" ü Schweizer | Anrainer- il kantone 
Vorarlberger 
Deutsche im Boden­ seekreis Finde ich gut s 81 
77 
1 79 Halte nicht viel davon s 8 5 f 6 Unentschieden i; 11 
18 | 15 Ii 100 
n 
100 1 10C !." = j[Z268 j Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 3266 
2°9_ __ sich in Vorarlberg mehr als drei Viertel für eine verstärkte Zusammen­ arbeit zwischen Liechtenstein und Osterreich begeisterten, Hess sich im fernen Wien gerade die Hälfte der Befragten für diesen Wunsch gewin­ nen. Dieser Unterschied zeigt wiederum die besondere Verbundenheit der regionalen Nachbarn mit Liechtenstein. Damit stellt sich selbstverständlich sofort die Frage nach einem insti­ tutionellen Rahmen, der dem starken regionalen Zusammenhang Aus­ druck verleihen kann und die in der Region nachdrücklich gewünschte Zusammenarbeit vereinfacht. Bereits jetzt nehmen die Liechtensteiner ja an verschiedenen Initia­ tiven der Euregio Bodensee teil. In der Internationalen Boden­ see-Konferenz, die viele dieser Initiativen trägt und koordiniert, ist Liechtenstein als Beobachter vertreten. Von daher liegt eine verstärkte Mitwirkung des Fürstentums in diesem Gremium und in der Euregio Bodensee nahe. Im Rahmen der Anrainerbefragung war deshalb zu überprüfen, ob die Nachbarn in der Schweiz, in Osterreich und in Deutschland die nicht übermässig bekannt gemachte Beteiligung Liechtensteins an der Euregio Bodensee bereits wahrgenommen haben und ob sie einer stärkeren Mit­ arbeit zustimmen. Die Befragten erhielten dazu die Landkarte auf der folgenden Seite (Schaubild 26), auf der als Hilfe die politischen und die 110
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.