24 
c) Zweite und dritte Gewerbeordnung 
Die alte Gewerbeordnung von 1865 mit ihrer sehr weitgehenden Gewerbefrei- 
heit erschien anfangs des 20. Jahrhunderts nicht mehr zeitgemáss, so dass im 
Landtag bald der Wunsch nach einer Revision gedussert wurde!?. Durch eine 
gründliche Reform sollten die humanitären und sozialen Bestimmungen, welche 
während der letzten drei Jahrzehnte in anderen Staaten infolge der industriellen 
Revolution notwendig geworden waren und zur Lösung der sozialen Frage 
(Arbeiterfrage) beigetragen hatten, nun auch in der liechtensteinischen 
Rechtsordnung ihren Platz finden'?*. Die Gewerbeordnung von 1910/96 kehrte 
dementsprechend der früheren fast unbeschránkten Gewerbefreiheit den Rücken 
und brachte gegenüber der alten Regelung verschiedene Neuerungen und Ver- 
besserungen, wobei es zum Teil nur darum ging, die bereits bestehende Übung 
gesetzlich zu fixieren'?". Als Vorbild diente hauptsächlich die österreichische 
Gewerbeordnung von 1907. Die Einführung des Befähigungsnachweises, die 
Ausdehnung der Konzessionspflicht, die Arbeiterschutzbestimmungen, die 
obligatorische Kranken- und Unfallversicherung und die Pflichtzugehörigkeit 
zur Gewerbegenossenschaft waren die hervorragenden Merkmale der zweiten 
Gewerbeordnung'*. 
In der Praxis wurde das neue Gesetz keineswegs positiv aufgenommen, 
sondern vielmehr "in Bausch und Bogen als ein unpassendes Werk kritisiert"!%. 
Hauptkritikpunkt war dabei die viel zu weitgehende Konzessionspflicht im 
Baugewerbe??, ALOIS OSPELT führt die Widerstände sowohl auf mangelnde 
Einsicht der Gewerbetreibenden als auch auf die verschlechterte Wirtschaftsla- 
ge zurück?! Der zweiten Gewerbeordnung war daher nur ein kurzes Leben be- 
schieden, und verschiedene neue Bestimmungen fielen schon nach fünf Jahren 
einer Revision zum Opfer. In sozialpolitischer Hinsicht bedeutete die dritte 
  
193 NiGG, S. 94. 
194 Vgl. dazu HdWW, Band 7, S. 62 ff. 
195 Kommissionsbericht betreffend die Revision der Gewerbeordnung, auszugsweise abgedruckt 
in: Bericht über die Landtagssitzungen vom 16. und 18. Dezember 1909, S. 1, Beilage zum 
Liechtensteiner Volksblatt vom 24. Dezember 1909, Nr. 52. 
196 Gesetz betreffend die Erlassung einer neuen Gewerbeordnung vom 30. April 1910, LGBI. 
1910 Nr. 3. 
197 Vg]. dazu den Bericht über die Landtagssitzungen vom 16. und 18. Dezember 1909, S. 1 £, 
Beilage zum Liechtensteiner Volksblatt vom 24. Dezember 1909, Nr. 52. 
198 Ebenda. Vgl. auch SCHADLER, Landtag IV, S. 57 ff. 
199  Genehmigtes Protokoll der Landtagssitzung vom 25. November 1915, Beilage zum Liechten- 
steiner Volksblatt vom 3. Dezember 1915, Nr. 49. Vgl. auch die Oberrheinischen Nachrichten 
vom 11. Dezember 1915, Nr. 51, S. 109 (Zur Gewerberevision). 
200 Bericht der Gesetzeskommission betreffend die teilweise Abänderung der Gewerbeordnung 
vom 30. April 1910, Beilage zum Liechtensteiner Volksblatt vom 3. Dezember 1915, Nr. 49. 
20 A. OsPELT, Wirtschaftsgeschichte, S. 236.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.