Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
24
Erscheinungsjahr:
1998
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081741/145/
Analyse des Ausgabeverhaltens 'Bill reviewing function', die kritische Prüfung, Änderung oder Zurück­ weisung, befriedigend wahrnehmen?" Eine gewisse Einflussnahme sieht er bei den legislativen Ausschüssen (Landtagskommissionen), "wo die nach aussen starren Parteigrenzen gelegentlich zugunsten eines problem­ orientierten Denkens etwas in den Hintergrund treten."291 Aufgrund einer Befragung von Abgeordneten schätzt er den parlamentarischen Einfluss auf die Gesetzgebung allerdings als gering ein. 4.1.5. Die Regierung: zentrale Drehscheibenfunktion Liechtenstein hat gemäss Art. 79 LV eine Kollegialregierung mit einem Regierungschef, einem Regierungschef-Stellvertreter und drei Regie­ rungsräten. Die Regierungsmitglieder werden auf Vorschlag des Land­ tags vom Landesfürsten ernannt. Entsprechend der Zahl der Mandate im Landtag stellte bis 1997 die Mehrheitspartei den Regierungschef und zwei Regierungsräte, die Minderheitspartei den Regierungschef-Stell­ vertreter und einen weiteren Regierungsrat. Das bisherige Regierungs­ system war durchmischt von den Wesensmerkmalen: Koalition in der Regierung und Opposition im Landtag, Kollegialitätsprinzip bei den Regierungsentscheiden und Ressortverantwortung der Regierungsmit­ glieder (Art. 83 und Art. 91 LV) sowie präsidiale Führung durch den Regierungschef (Art. 85 LV). Die Kollegialregierung ist dem Landesfür­ sten und dem Landtag gegenüber verantwortlich (Art. 78 Abs. 1 LV).292 Nach der Landesverfassung gehören zu den besonderen Aufgaben der Regierung die Erledigung der Verwaltungsstreitsachen (Art. 90 LV), der Vollzug der Gesetze und der Aufträge des Landesfürsten und Land­ tags und der Erlass der zur Durchführung der Gesetze erforderlichen Verordnungen (Art. 10 und Art. 92 LV) sowie die Personalführung der Landesverwaltung, die Überwachung der Gefängnisse und des Ge­ schäftsganges des Landgerichtes, die Verwaltung der landschaftlichen Gebäude, die Berichterstattung über die Amtstätigkeit, die Ausarbei­ tung von Regierungsvorlagen an den Landtag, die Begutachtung von 2.1 Allgäuer T., S. 117. 2.2 Zum liechtensteinischen Regierungssystem vgl. Pappermann E., Batliner G.: Lage des Parlaments, sowie Waschkuhn A.: Politisches System Liechtenstein, S. 168ff., und All­ gäuer T., S. 77f. 144
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.