Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1867
Erscheinungsjahr:
1867
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1867/81/
Mehrerlös im Ganzen die schöne Summe von 2 Mil 
lionen Franken. 
Thurgau. Der Fruchtverkehr Lindau- Romanshorn, 
der letztes Jahr in so großartigen Dimensionen betrieben 
worden ist, eine geraume Zeit aber durch die Ernte in 
Ungarn stockte, ist nun wieder in vollem Gange. Alle 
Tage langen im Durchschnitt 3—4 Schleppschiffe mit 
2000—4000 Zentner jn Romanshom an und werden 
dann ausgeladen und theilweise in die Kornschuppen 
untergebracht, theilweise weiter versandt. Der Flächen 
inhalt der Korn- und Hülfsschuppen beträgt etwa 4—5 
Zucharten und eine. Vorstellung von der großen Masse 
Getreide kann man sich nur machen, wenn man bedenkt 
daß dieser ganze Raum 12 Fuß hoch mit Korn, Weizen, 
Haber zc. angefüllt ist. 
Ueber den günstigen Lauf und die hohe Bedeutung 
der kürzlich eröffneten Brennerbahn bemerkte die Volks- 
ztg.: Die jetzt vollendete Brennerbahn verbindet 
Deutschland mit Italien auf der kürzesten Strecke. Die 
selbe läuft von Innsbruck nach Bozen, von dort 
ins Etschthal nach Verona. Für den Weitverkehr ist 
somit ein Weg hergestellt, dessen Bedeutung sich bis jetzt 
kaum ermessen läßt und was landschaftliche Schönheit 
anbelangt, so kann sich keine andere Bahn der Welt mit 
dieser messen. Sie läuft vorüber an der Gletscherwelt 
Tyrols und tritt dann heraus in die Gefilde Italiens, 
aus dem Eismeer in die Blüthenwelt des Südens. Die 
neue Bahn ist ein Triumph der modernen Zeit, ihre Er 
öffnung ein Weltereigniß. 
Wenn auch die französische Armee bis zum Frühling 
vollständig mit Hinterladungsgewehren bewaffnet wäre, 
so würde sie noch keineswegs im Stande sein, dieses 
Gewehr auszunützen, wie es die Preußen mit ihrem 
Zündnadelgewehr treiben. Im Gegentheil, der gemeine 
französische Soldat soll dem neuen Gewehr gar nicht 
hold sein, weil er sein altes erprobtes Reglement ver 
lassen und sich mühsam in ein neues einstudiren muß. 
— Garibaldi besucht den Genfer Friedenskongreß. 
Die Cholera nimmt sowohl in Rom als in der 
Campagne immer schrecklichere Dimensionen an. Es 
gibt Tage, an denen sie an 200 Opfer fordert. Zu 
diesen Schrecknissen kommt noch die Furcht vor den An 
griffen der Garibaidianer, auf die man täglich gefaßt ist. 
Ein Riesen-Projekt. Die bedeutendsten Ingeni 
eure Englands und Amerika'S arbeiten an dem Riesen 
werke, Amerika und Europa durch einen unterseeischen 
Tunnel zu verbinden. Das nothwendige Kapital, die 
winzige Summe von 12,500 Millionen Franken, sei 
schon beisammen!? 
Einer der jüngsten und zugleich interessantesten Kon 
kurse auf der pariser Ausstellung war der Wett 
streit zwischen — feuer- und diebesfesten Geldfchränken 
englischen und französischen Fabrikats. Beide wurden 
mit gleichen Instrumenten bearbeitet und nach fast fünf 
stündigem Kampfe hatten die Amerikaner die im eng 
lischen Schranke befindliche Trophäe erobert, wah 
rend dem Engländer ein Eindringen in das Innere 
des amerikanischen SchrankeS noch unmöglich ge 
blieben war. 
In Augsburg hat sich Napoleon in aller Eile als 
ein gemüthlicher Mann gezeigt. Er besuchte das Haus, 
in dem er in seinen Knabenjahren gewohnt und den 
Garten, in dem er gespielt und brach sich zum Anden 
ken einen Zweig vom Baume. Jn dem Annen-Gym- 
nasium, auf dessen Schulbank er gesessen, zeigte er sei 
ner Frau eine Stelle im Fenster, wo er seinen Namen: 
„Louis Napoleon 1823" eingeschnitten hatte, und die 
Kaiserin zeigte den Namen dem ganzen Gefolge. Dem 
überraschten König von Bayern gab sie (mf dem Bahn 
hofe einen Kuß; er möchte wohl wissen, ob der Kuß 
auf dem Programm gestanden und ganz Bayern ge 
golten hat oder nur improvisirt worden ist. 
Jn einem gastlichen Hause war eine Gesellschaft zum 
Mittagessen eingeladen. Das aufgeweckte Töchterlein 
benutzte die Geschäftigkeit der Mama, um einen Teller 
mit Zuckerzeug halb zu leeren. Mama bemerkte beim 
Auftragen des Desserts sogleich- die Lücke, wandte sich 
mit einem strafenden Blick an ihren Sprößling und 
sagte: „Mem Kind, wenn du eine Tochter hättest, die 
das thäte, was würdest du zu ihr sagen?" — „Ach 
Mama," erwiderte die Kleine erröthend, „ich würde sa 
gen: Iß den Rest vollends, aber thu's nicht wieder!" 
Jn Pesth liegen so ungeheure Getreidevorräthe beim 
Bahnhof aufgestapelt daß die Eisenbahn Wochen braucht, 
um die vorhandenen Vorräthe fortzuschaffen. Es fehlt 
an ausreichendem Betriebsmaterial. Im Augenblicke, 
wo die betreffende Depesche geschrieben ward, warm 
147 Wagen mit Säcken beladen angekommen und man 
wußte nicht, wohln damit. — Aus Böhmen, aus 
Kleinasien und aus Egypten liegen ebenfalls erfreuliche 
Ernteberichte vor. 
Der König von Preußen hat Kassel, die Residenz 
des annmrten Kurfürstenthums gleichen Namens, be 
sucht und dort seine neuen Unterthanen mit — Ver 
heißungen in eine zufriedene Stimmung versetzt. 
„Mein Vaterland muß größer sein", so ant 
wortete entschlossen ein Schütze, der sich auf dem Karls 
ruher Schießplatze auf die Scheibe „Vaterland" ein-, 
Probiren wollte, dieselbe aber nicht traf und darob von 
den Umstehenden aufgezogen wurde. 
Holland. Nach einem neuern Bericht über das 
Erdbeben, das am 10. Juni Java verwüstete, hat das 
selbe 600 Menschen, darunter 100 Europäern, das Le 
ben gekostet. 
Die Sammlung für die Hinterlassenen der in dem 
Schachte von Lugau verunglückten Bergleute beträgt 
80,000 Thaler. 
Der Sultan hat so viel von seinem Reisegeld übrig 
behalten, daß er seinen Gastfreunden, dem Kaiser Na 
poleon 13, dem Kaiser Franz Joseph 11 arabische 
Pferde schicken konnte. 
- Das Holladauer Land (Bayern) ist berühmt durch 
seinen Hopfenbau, und das Holladauer Volk durch 
seinen derben Humor. Für dieses Völklein gibt es eine 
alte und eine neue Reiseregel. Die neue räth dem Wan 
derer gutmeinend, er möge als Hopfenhändler reisen, die 
alte aber warnt ihn, nicht zu fragen nach vier Dingeil: 
nicht nach den Gränzsteinen des Landes — denn daS
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.