Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1867
Erscheinungsjahr:
1867
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1867/8/

8 
Der M. Preis, ebenfalls mit 40 fl., ist einem von 
Jos. Sente von Mauren vorgestellten Stück zuerkannt 
worden, welches, wenn auch im Jnlande erzogen, den 
noch am meisten von den gewünschten Eigenschaften in 
sich vereinet. Bekanntermaßen sind für die Zukunft 
gesetzlich Ms mehr drei Preise auf Zuchtstiere ausge 
setzt, und zwar aus dem Grunde, weil eine mehrjährige 
Erfahrung gelehrt hat, daß mans in unserm Ländchen 
mittelst der Prämirung denn doch nicht dahin bringt, 
daß die prkmirten Thiere von den Eigenthümern gegen 
ein angemessenes Sprunggeld während einer Sprungzeit 
zum Züchtungszwecke gehalten werden, sondern die Ge 
meinden der Prämirung ungeachtet immerhin bemüßiget 
sind, die erforderlichen Sprungstiere vorerst anzukaufen 
und sodann mit mehr oder weniger Einbuße an Ueber- 
nehmer zu vergeben. Nachdem also die Beschaffung 
der Zuchtstiere Sache der Gemeinden ist und bleiben 
wird, so sind die Zuchtstierprämien reduzirt, dagegen 
ansehnliche Preise auf Kühe und Rinder ausgesetzt und 
den Gemeinden für Anschaffung ausgezeichneter Sprung 
stiere Unterstützungsgelder in Aussicht gestellt worden. 
Nun wird man aber die Frage auswerfen: „warum 
wurden die vorgeführten Zuchtstiere, die in ihrer Mehr 
heit zur Zuchtverbesserung nicht taugen, dennoch von der 
Landes-Commission anerkannt?" Hierauf muß erwidert 
werden, daß man in dem eben abgelaufenen Jahre zur 
günstigsten Zeit wegen den bestandenen Viehsperren keine 
Stiere aus dem Auslande einführen konnte und als die 
ses Hinderniß gehoben, es zu spät an der Zeit war, in 
dem die schönen Thiere bereits verkauft und dem Orte 
ihrer Bestimmung zugeführt waren. Die Gemeinden 
werden daher wohl thun, wenn sie sich deswegen, weil 
bei der letzten Ausstellung auch die mangelhasten Thiere 
nicht ausgestoßen worden sind, nicht etwa verleiten las 
sen, auch bei der nächsten Ausstellung wieder mangel 
hafte Stiere vorzuführen, indem sie ein solcher Versuch 
um so theurer zu stehen kommen könnte, als die Landes- 
Eommission den festen Entschluß gefaßt hat, nie mehr 
so schlecht beschaffene Thiere als Zuchtstiere anerkennen 
zu wollen, und das um so weniger als blos die Dif 
ferenz des Ankaufspreises zwischen gut qualifizirten oder 
schlecht beschaffenen Thieren keine Gemeinde rouiniren 
wird noch kann. 
Die Rindviehzuchtveredlungs- 
Commission. 
Anzeigen. 
Edikt. 
^ Von dem fürstl. Landgerichte ist auf Ansuchen des 
Hrn. Chr. Wanger von Schaan in Vertretung ver 
schiedener Unterpfandsbesitzer die Einleitung der Amor- 
tlsirung nachstehender Obligationen bewilligt worden: 
1. Obligat, d. 2. August 1747 ausgestellt zu Gunsten 
der Wochnerischen Erben in Feldkirch, versichert auf 
dem Hause Nr. 53 des Lukas Büchel in Gam- 
prin pr. ... ...... KV fl. R. W. 
2. Obligat, d. 40. Jänner 4784 ausgestellt zu Gun 
sten des Gotteshauses St. Luzi in Chur und ver 
sichert auf dem Gute Ruggeller Grdb. Nr. 2 fol 
77 pr . 60 fl. St! W' 
3. Obligat, d. 29. August 4797 pr. 4000 fl. R. W. 
d. 48. Sept. 4800 pr. 3000 fl. R. W 
d. 23. Dezbr. 4802 pr. 500 fl. R. W. 
ausgestellt zu Gunsten des Joh. Rheinberger in 
Vaduz und versichert auf den sub fol. 466 des 
Triesnerberger Haüsgrundbuchs eingetragenen der 
Gemeinde gehörigen Realitäten. 
4. Obligat, d. 26. Mai 4804 Pr. 507 fl. R. W 
u. 6. Mai 4804 Pr. 300 fl. R. W. 
ausgestellt von der Gemeinde Tnesnerberg zu Gun 
sten des Jak. Lerch in Feldkirch und versichert im 
Trsbger. Hausbuch fol. 166. 
5. Obligat, d. 45. Jänner 4803 ausgestellt zu Gun 
sten des Hrn. Hauptmann Otto v. Suarz in Chur 
und versichert auf dem Gute des Franz Haster in 
Ruggell, Rugg. B. 4 fol. 303 pr. 400 fl. R. W. 
6. Obligat, d. 8. September 4788 versichert zu Gun 
sten des Hrn. Theodor Enderle in Maienfeld auf 
dem Hause Rr. 75 des Ant. Bargetzi in Triesen 
pr ^ 200 fl. R. W. 
7. Obligat, d. 48. Jänner 4806 versichert zu Gun 
sten des Sindikus Rederer in Feldkirch auf dem 
Gute Schaan B. 2 fol. 427 des Jos. Strub in 
Schaan pr 67 fl. R. W. 
8. Obligat, d. 23. Novbr. 4780 versichert ursprüng 
lich für Ignatz Matt — später Jos. Ant. Wem- 
zkerl in Feldkirch auf dem Gute des Magnuö Kai 
ser in Ruggell im Schellb. Grdb. Nr. 2 fol. 374 
pr 400 fl. R. W. 
9. Laut Vermögenstheilung d. 40. Februar 4846 
Nr. 447 des Michael^Wille in Vaduz zu Gunsten 
der Anna M. Wille daselbst auf dem Hause Nr. 
403 in Vaduz versicherte 484 fl. 24 kr. R. W. 
40. Obligüt. d. 25. November 4803 und Cession vom 
30. April 4828 versichert auf dem Hause Nr. -28 
in Ruggel zu Gunsten des Andr. Walk von dort 
pr 400 fl. R. W. 
Es werden daher diejenigen, welche aus diesen Obli 
gationen noch Rechtsansprüche zu haben glauben, hiemit 
aufgefordert, bei diesem Gerichte binnen Einem Jahre, 
d. i. bis 45. Jänner 4868, sich zu melden, widrigens 
die oberwähnten Urkunden für null und nichtig erklärt 
und die Pfandrechte im Grundbuche gelöscht würden. 
Vaduz, den 44. Jänner 4867. 
Fürstl. l. Landgericht 
Keßler. 
Rückständige Abonnements wollen gest. berichtigt 
werden. 
Curs. 
Für ivy fl Silber wurden in Wien bezahlt: 
Samstag, den 12. Januar .... fl. 13».25 Banknoten. 
Donnerstag, den 17. Januar . . . fl. 131. » 
Herausgeber : Gregor Fischer. 
Verantwortlicher Redaktor! vr. Schädler. 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.