Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1867
Erscheinungsjahr:
1867
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1867/108/
- 108 - 
lichen Umschwung verursacht, wie die Erfindung und 
Anwendung des Dampfes und der Elektricität Durch 
sie ist eine Jahrtausende alte Weltordnung zertrümmert 
und eine Umgestaltung hervorgerufen worden, welche 
alle Völker der Erde ergreift, alle Klassen der Gesell 
schaft durchzieht und bis auf den äußersten Grund auf 
wühlt, um einen neuen, lebensfrjfchen Bau herzustellen. 
Der eigentliche Kern der alten Weltordnung mit ih 
rem Despotismus und Kastenwesen, mit ihrer Sklaverei 
und Leibeigenschaft, mit ihrem scheinbaren Glänze und 
wirklichen Elend lag in der Geringfügigkeit der physi 
schen Kraft des Menschen und in der gegenseitigen Ent 
fernung der Völker. Der Dampf und die Elektrizität 
haben diese Fesseln zerbrochen und die Menschheit von 
der Scholle befreit und vielen frühern Erfindungen erst 
ihren wahren Werth verliehen. Mit der Handpresse 
ein Buch von einigen Bogen zu drucken erforderte viele 
Tage; die heutigen Dampfpressen stellen viele Tausende 
von Zeitungs-Eremplaten m einigen Stunden her. Eo- 
lumbus hat zwar eine neue Welt entdeckt, aber sie lag 
in ungeheurer Ferne und blieb fremd; der Dampf hat 
Amerika zu unserm Nachbar, die. Elektrizität es zu un 
serm Hausgenossen gemacht, und seither sind alle Schick 
sale Europas und Amerikas auf's Engste Mit einander 
verwebt. . 
Nach wissenschaftlicher Berechnung hat der Damps, 
der mittelst 5 Pfund Steinkohle erzeugt werden kann, 
dieselbe Kraft, wie sie ein Mann bel einer lOstündigen 
Arbeit zu entwickeln vermag. Großbrittanien asiein zieht 
aus seinen Schachten jähr/ich Steinkohlen im Gewichte 
von 100 Millionen Tons. Diese Masse, in Zeit und 
Arbeitskraft verwandelt, ist gleich 40,00o Millionen 
Arbeitstagen, oder, nach Abzug der Sonn- und Feier 
tage das Jahr zu 300 Welktagen angenommen, mehr 
als 133 Millionen Arbeitsjah'e für 1 Person, d. h. die 
in England allein jahrlich gewonnene Steinkohle hat 
also eine Arbeitskraft von 133 Millionen Männern in 
1 Zahre. England tragt aber nur den 10. Theil zur 
Kohlenmenge bei, die auf der Erde veibraucht wird. 
Diese Gesammtmasse besitzt demnach eine Leistungsfähig 
keit von t330 Mill. Arbeitern. Wäre von der ganzen 
lebenden Generation Jeder ohne Unterschied des Alters, 
Geschlechtes und Standes ein robuster Arbeiter, so würde 
dieses Riesenheer kaum ausreichen, um die gleiche Kraft 
zu. entwickeln. 
Das riefigste Wunderwerk der alten Welt ist die 
Eheops-Pyramibe in Egypten, zur Hebuug dieser Stein 
masse ist nach mechanischen Gesetzen die lebenslängliche 
Arbeit von einer Halden Million Sklaven erforderlich 
gewesen. Der Dampf, welcher heute in England bloß 
dazu verwendet wird, um die Kohlen aus den Gruben 
zu ziehen, wäre mit jener Arbeit in 6 Tagen zu Ende 
gekommen. Wenn ein Weber auf seinem Hanvstuhl in 
einem Tag 6 Ellen Tuch verfertigt, so braucht er 2 Ar 
beitswochen, um einen gewöhnlichen Ballen von 72 El 
len zu Stande zu bringen. Solcher Ballen kann aber 
ein Kraftjtuhl bis zu 20 in 1 Woche liefern, und da 
eine einzige Dampfmaschine m unsern Fabriken 6—800 
mechanische Webstühle in Thätigkeit setzt, so leistet sie in 
einem Jahr eine Arbeit, für welche während des glei 
chen Zeitraums eine Schaar von 30,000 Webern kaum 
hinreichen würde. 
Kundmachung. 
In Gemäßheit des § 69 des provisorischen Steuer 
gesetzes vom 20 Oktober 1865 ergeht an jene perso- 
nalsteuerpflichnqen Partei«'!!, deren Einkommen im Laufe 
des Jahres 1867 sich an Kapitalien, GeHallen oder an 
derweitigen Bezügen erhöbte oder verminderte, der Auf 
trag, diese Veränderung unter Nachweisung der einge 
tretenen Verminderung beziehungsweise unter Angabe 
des erhöhten Jahreseinkommens schr ist! ich bis läng 
stens 3 0. Dezember 1 867 bei der Personalsteuer- 
landeS-Eommission in Vaduz anzuzeigen. 
Fürstl. L. Regierung, 
Vaduz, den 13. Dezember l867. 
Hausen. 
Kundmachung 
Die E ntragungen in das Hiergerichtl.-Handelsregister, 
werden im künftigen Zahre in der „Liechtensteiner Lan 
deszeitung" veröffentlicht werden. 
Fürstl. L. Landgericht. 
Vaduz, den 17. Dezember 1367. 
Keßler. 
Spielwerke 
mit 4 bis 48 Stücken, worunter Prachtwerke mit 
Glockenspiel, Trommel und Glockenspiel, mit Him 
melsstimmen, mit Mandolinen, mit Erpression u. s. w. 
Spieldosen 
mit 2 bis 12 Stücken, ferner Necessaires, Ciqarren- 
ständer, Schweizer Häuschen, Photographie-AlbumS, 
Schreibzeuge, Clgarrenetuis, Tabaks- und Zündbolz 
dosen, tanzende Puppen, Arbeitstischchen, alles mit Mu 
sik, ferner Stühle, spielend, wenn man sich daraufsetzt, 
empfiehlt I. H. Heller in Bern. Nsneo. 2! 
Diese Werke, mit ihren lieblichen Tönen jedes 
Gemüth erheiternd, sollten in keinem Salon und an 
keinem Krankenbette fehlen; — großes Lager von 
fertigen Stücken. — Reparaturen werden besorgt. 
Selbstspielende, elektrische Klaviere zu FrcS. 10,000. 
Curs. 
Für t00 fl. Silber wurden in Wien bezahlt: 
Samsttag, den 25 Dezember. . . . fl. i»9. 2, Banknoten. 
Mittwoch, den 28 Dezember fl. ! 19.50 » 
Herausgeber: Gregor Fischer. 
Verantwortlicher Redaktor: Dr. Schädler. 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.