Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1866
Erscheinungsjahr:
1866
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1866/56/
- 52 - 
MetalliqueS. Diese Papiere sind so tief gefallen, daß 
sich die »Holländer wie abgebrannt und bestohlen zugleich 
vorkommen. 
— Daß die Fälschung der Spezereiwaaren nirgends 
schamloser betrieben wird als in England, ist bekannt: 
nicht viel ehrlicher scheinen aber viele Kaufleute mit Elle 
und Wage zu Hantiren. In der jüngsten Gerichtssitzung 
der Grafschaft Surrey wurden 57 Händler wegen fal 
scher Elle und falschen Gewichts verurtheilt. Da wäre 
wirklich das türkische Rezept probat, ein Dutzend solcher 
Band-, Käse- und Butterhändler mit den Ohren an die 
Pfosten ihres Ladens zu nageln. 
Amerika. Aus Washington schreibt ein Korres 
pondent des „Bund" zur Warnung für Auswanderer 
unter anderem Folgendes: „Durch deutsche Agenten 
in tNew-Nork werden arme Teufel unter Kontrakt 
nach den südlichen Staaten (statt Neger) erportirt, wo 
sie bald zu ihrem Kummer einsehen, daß sie in Beziehung 
auf Wohnung, Essen und Arbeit betrogen wurden. Ich 
traf an einem kalten Abend zwei solcher Unglücklichen, 
die nach Virginia geschickt und, dort angekommen, in 
Negerhütten untergebracht wurden. Um 5 Uhr Mor 
gens mußten sie aufs Feld, dort bis 9 Uhr hart arbei 
ten, wo ihnen das Frühstück verabreicht wurde, bestehend 
aus Speck, Kornbrod und Kaffee ohne Zucker; dann 
wurde wieder bis 4—5 Uhr Nachmittags gearbeitet auf 
dem Felde, wo ihnen ähnliche Kost verabreicht wurde 
(sage zweimal per Tag). Natürlich konnten sie es nicht 
aushalten, liefen weg ohne Lohn zu kriegen, weil sie den 
Kontrakt gebrochen. Man offerirt ihnen gewöhnlich 50 
bis 60 Dollars per Jahr nebst Kost und Logis; kaum 
genug, die nöthigste Kleidung anzuschaffen. Ein ande 
rer Schweizer kam vor einigen Tagen hieher in scheuß 
lichem Zustande. Die Hälfte Weges von New-Aork 
machte er zu Fuß und schlief hier einige Nächte im 
Stationhause der Polizei. Er war von Neuenburg, von 
guter Erziehung, konnte aber weder in New-Aork, Phi 
ladelphia, Baltimore oder hier irgend welche Arbeit aus- 
finden. PourtaleS, und ich unterstützten ihn. 
um nach dem Westen zu reisen wo jedenfalls die Aus 
sichten viel besser sind. Wenn einer freilich Geld genug 
hat, um nach dem Westen zu reisen und dort eine Farm 
zu kaufen, kann er unabhängig werden, aber ob er da 
durch glücklich wird, aller Zivilisation entrückt, ist eine 
andere Frage und mit so viel baarem Gelde ließe sich 
vielleicht auch in der Heimat etwas anfangen. 
— Das norddeutsche Damsschiff „Allemania" hat 
die Reise von New-Aork in 9^ Tagen gemacht — die 
kürzeste Fahrt, welche man bis jetzt kennt. 
Anzeigen. 
Bekanntmachung. Binnen 30 Tagen wird das 
ganze Lager fertiger Leinenwäfche für Herren, Damen 
und Kinder in allen erdenklichen Größen im Central-Depot 
der ersten und größten Leinenwäsche-Niederlage n. Niih- 
anstalt in Kien, Tuchlauben Nr. 11, zur Hälfte des frü 
heren Preises verkauft. Für die Echtheit, Reinheit, schönste 
Machart und passende Fayon wird gebürgt — und wird 
jedes Stück, welches nicht bestens paßt oder konvenirt, 
retour genommen. 
Fertige Herrenhemden, beste Handarbeit: 
anstatt nur 
Weißgarn-Leinenhemden, glatt . . . . fl. 3.— fl. 1.50 
Feinere Sorte mit Faltenbrust „ 4.50 „ 2.30 
Feine Jrländer oder Rumburger Hemden „ 6.— „ 2.80 
Feine Rumburger Hemden, Handgespinnst „ 7.50 „ 3.50 
Allers.Rumb.Hemden.schönsteHandarbeit „10.— „4.50 
Fertige Damenhemden, schönste Handarbeit u. Handstickerei: 
anstatt nur 
Glatte Leinen-Damenhemden mit Zug fl. 4.— fl. 1.90 
Feine Schweizer-Hemden, Faltenbrust „ 5.50 „ 2.80 
Neue Fayon, in Herz und Raver, gestickt „ 6.50 „ 3.50 
Eugenie, neue Fayon, gestickt „ 7.— „ 3.50 
Marie-Antoinette-Miederhemden . . . „ 6.50 „ 3.— 
Viktoria-, gestickt und mit echten Valencien „16.— „ 7.— 
Neueste Damen-NegligM und Frisir-Mäntel: 
anstatt nur 
Elegante, aus feinstem Perkail .... fl. 11.50 fl. 5.50 
Aus englischem Stoff, gestickt „ 18.— „ 8.50 
Damen-Unterhosen aus Shirting, feinst „ 7.— „ 2.— 
Damenhosen, gestickt, Leinwand . . . . „ 6.— „ 2.80 
Damen-Nachtkorsetts, glatt „ 5.50 „ 2.80. 
Elegante, reich gestickte Korsetts .... „12.— „ 5.50. 
DamenNachthemden mitlangenAermeln fl.3., 3.50 bis 4.50. 
Feinste Leinen-Herren-Unterhosen 
fl. 1.20, 1.50; feinste Rumburger fl. 2.20. 
anstatt nur 
Jrländer Weben 48 Ellen...... fl.34.— fl. 17.-- 
FeinsteJrländer oderRumburger 50Ellen „60.— „24.— 
GuteLeinenSacktücher,das^2Dutzd.fl.1.,1.50,1.80 bis fl.2. 
Feinste Sacktücher, auch in Leinen-Battist, das ^ Dutzend 
fl. 2. bis fl. 2.50. 
Für Echtheit und Reinheit der Waare wird gebürgt. 
Hemden, welche nicht bestens paffen, werden retour 
genommen. 
Musterhemden als auch Musterzeichnungen werden 
aufVerlangcn zugesendet. Bestellungen aus den Provinzen 
gegen Nachnahme. Bei Bestellungen von Herrenhemden 
bittet man um Angabe der Halsweite. 7 
Wichtig für Bruchleidende! 
Wer sich von der überraschenden Wirksamkeit des be 
rühmten Bruchheilmittels von dem Brucharzt Kriisi-Altherr 
iu Gais, Kanton Appenzell in der Schweiz, überzeugen 
will, kann bei der Erpedition dieses Blattes (Buchdruckerei 
des Hrn. H. Graff in Feldkirch) ein Schriftchen mit vielen 
hundert Zeugnissen in Empfang nehmen. N 
Curs. 
Für 100 fl Silber wurden in Wien bezahlt: 
Samstag, den 19. Mai . . . fl. 128.50 Banknoten. 
Donnerstag, den 24. » . . . fl. 127.50 » 
Herausgeber: Gregor Fischer. 
Verantwortlicher Redaktor: vr. Schädler. 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.