Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1866
Erscheinungsjahr:
1866
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1866/48/
Anzeigen. 
Kundmachung. 
Bei dem Umstände, als in dem benachbarten Kanton 
St. Gallen, u. z. in zwei Ställen zu Freienbach und 
Kobelwald die Lungenseuche unter dem Hornvieh aus 
gebrochen ist, findet die Regierung im Einklänge mit den 
Verfügungen der vorarlbergischen Bezirksämter bis auf 
Weiteres die Sperre gegen den Eintritt von Rindvieh 
und roher Produkte hievon über die St. Galler Landes 
grenze für das Fürstenthum Liechtenstein zu verfügen. 
Fürstl. L. Regierung. 
Vaduz den 28. April 4866. 
v. Hausen. 
Arbeit zu vergeben. 
Die Gemeinde Schaan läßt an dem Gebirge ob 
Schaan (Alpila) ca. 490 Klafter Tannenholz schlagen. 
Das Schlagen dieses Holzes und die Zufuhr desselben 
bis in die Nähe der Landstraße wird 
Mittwoch, 9. Mai Nachmittag 3 Uhr 
beim Ortsvorsteher B. Quaderer in Akkord gegeben, 
wozu Unternehmer eingeladen werden. 
Schützenverein. 
Sonntag den 13. Mai werden die Schießstände 
eröffnet und zwar an diesem Tage zu Vaduz. An 
demselben Tage findet zugleich die Frühjahrsversamm 
lung statt, wobei die Rechnungsablage des Vorjahres 
ersolgt. Hiezu werden die Tit. Mitglieder höflichst 
eingeladen. Der Vorstand. 
AgentenGesuch. 
Eine General-Agentur für Auswanderung sucht thä 
tige, solide Agenten. Gefällige frankirte Offerten unter 
Chiffre L ^ Nr. 409 befördert das Annoncen-Bureau 
von Haasenstein und Vogler in Basel. 22 
Wichtig für Bruchleidende! 
Wer sich von der überraschenden Wirksamkeit des be 
rühmten Bruchbeilmittels von dem Brucharzt Kriisi-Altherr 
iu Gais, Kanton Appenzell in der Schweiz, überzeugen 
will, kann bei der Erpedition dieses Blattes (Buchdruckerei 
des Hrn. H. Graff in Feldkirch) ein Schriftchen mit vielen 
hundert Zeugnissen in Empfang nehmen. 22 
Bekanntnmchuttg. Binnen 30 Tagen wird das 
ganze Lager fertiger Leinenwäsche für Herren, Damen 
und Kinder in allen erdenklichen Größen im Central-Depot 
der ersten und größten Leinenwasche-Niederlage u. Näh 
anstalt in Wien, Tnchlanben Nr. 1!, zur Hälfte des frü 
heren Preises verkauft. Für die Echtheit, Reinheit, schönst? 
Machart und passende Fayon wird gebürgt — und wird 
jedes Stück, welches nicht bestens paßt oder konvenirt, 
retour genommen. 
Fertige Herrenhemden, beste Handarbeit.- 
anstatt nur 
Weißgarn-Leinenhemden, glatt . . . . sl. 3.— fl.1.50 
Feinere Sorte mit Faltenbrust „ 4.50 „ 2.30 
Feme Jrländer oder Rumbnrger Hemden „ 6.— „ 2.80 
Feine Rumburger Hemden, Handgespinnst „ 7.50 „ 3.50 
Allers.Rumb.Hemden. schönste Handarbeit „10.— „4.50 
Fertige Damenhemden, schönsteHandarbeit u. Handstickerei: 
anstatt nur 
Glatte Leinen-Damenhemden mit Zug fl. 4.— fl. 1.90 
Feine Schweizer-Hemden, Faltenbrust „ 5.50 „ 2.80 
Neue Fayon, in Herz und Raver, gestickt „ 6.50 ,, 3.50 
Eugenie, neue Fayon. gestickt „ 7.— „ 3.50 
Marie-Antoinette-Miederhemden . . . „ 6.50 „ 3.— 
Viktoria-, gestickt und mit echten Valencien „16.— „ 7.— 
Neueste Damen-Neglige^s und Frisir-Miintel: 
anstatt nur 
Elegante, aus feinstem Perkail .... fl. 11.50 fl. 5.50 
Aus englischem Stoff, gestickt „ 18.— „ 8.50 
Damen-Unterhosen aus Shirting, feinst „ 7.— „ 2.— 
Damenbosen, gestickt, Leinwand . . . . „ 6.— „ 2.80 
Damen-Nachtkorsetts, glatt „ 5.50 „ 2.80. 
Elegante, reich gestickte Korsetts . . . . „12.— „ 5.50. 
DamenNachthemden mit langenAermeln fl.3., 3.50 bis 4.50. 
Feinste Leinen - Herren - Unterhosen 
fl. 1.20, 1.50; feinste Rumburger fl. 2.20. 
anstatt nur 
Jrländer Weben 48 Ellen st.34.— fl. 17.— 
FeinsteJrländer oderRumburger50Ellen „60.— „ 24.— 
GuteLeinenSacktücher,das^Dutzd. fl.1., 1.50,1.80bisfl.2. 
Feinste Sacktücher, auch in Leinen-Battist, das V2 Dutzend 
fl. 2. bis fl. 2.50. 
Für Echtheit und Reinheit der Waare wird gebürgt. 
Hemden, welche nicht bestens Hassen, werden retour 
genommen. 
Musterhemden als auch Musterzeichnungen werden 
auf Verlangn zugesendet. Bestellungen aus den Provinzen 
gegen Nachnahme. Bei Bestellungen von Herrenhemden 
bittet man um Angabe der Halsweite. 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.