Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1866
Erscheinungsjahr:
1866
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1866/132/
« 
Canada nach Europa, während seine Mutter, eine Mac- 
beth'sche Here, gehängt wurde. Er nahm unter den 
päpstlichen Zuaven in Rom Dienste, wurde erkannt und 
floh nach Egypten. Aber auch hier gelang es der ame 
rikanischen Polizei, ihn zu entdecken und zu verhaften. 
Für das Schicksal des Rebellen-Präsidenten DaviS wer 
den des Mörders Aussagen von großer Wichtigkei tsein. 
In Japan ist der weltliche Herrscher gestorben. Fünf 
der höchsten Würdenträger des Reiches erhielten die Er 
laubniß, sich zu seiner Ehre und zu seinem Gedächtniß 
den Bauch kreuzweis aufzuschlitzen. Die Feier ging in 
Orsaka würdevoll vor sich, es hatten sich aber 10 Bauch - 
aufschneidet statt 5 gemeldet 
Der Liebig'sche Fleischextrakt. 
München, Anfang November. — Die Fabrikation 
des Liebig'schen Fleischertrakts in Südamerika hat einen 
solchen Aufschwung genommen, daß das Unternehmen 
in Fray-Bentos Uruguay unter der Direktion des Grün 
ders, des Herrn Giebert, in den Besitz einer großen 
englisch-belgischen Aktien-Gesellschaft übergegangen ist, 
die im Jahr 1867 schon eine Produktion von 600,000 
Pfund und im Jahr 1868 von nicht weniger als einer 
Million Pfund zu liefern gedenkt. Schon im ersten 
Jahre ihres Bestandes (1865) konnts die Fabrik in 
Fray-Bentos mit ihren 50—60,000 Pfund Fleischer 
trakt nicht den hundertsten Theil der Nachfrage befrie 
digen, und es hat sich herausgestellt, daß der amerika 
nische Fleischertrakt mehre hundert Diminutiv - Fabriken 
in Deutschland allein ins Leben gerufen hat, welche die 
besten Geschäfte machen, nämlich die zahlreichen Apo 
theken, die das Pfund bis zu 19 fl. im Detail verkau 
fen, ohne der Nachfrage genügen zu können. Be: der 
k. Hofapotheke in München liefen im verflossenen Jahr 
täglich 15—30 Briefe mit Aufträgen auf Fleischertrakt 
ein und manche waren so dringlich gehalten, daß sie 
den Artikel um jeden Preis verlangten. Diese groß 
artige Steigerung der Nachfrage war zwar vorauszu 
sehen, da schon seit Jahren bei dem Absatz dieses Arti 
kels die Beobachtung gemacht wurde, daß die Kundschaft 
memals wechselte, sondern sich stetig nur vermehrte; wer 
den Artikel einmal kennen gelernt hatte, der behielt ihn 
bei trotz des hohen Preises. Bei nur einiger Bekannt 
schaft mit der Natur des Handels mit Nahrungsmitteln 
ist es einleuchtend, daß bei einem Artikel von so aner 
kannter Wirksamkeit eine Produktion von vielen hundert 
tausend Pfunden wie ein Tropfen in einem Glas Was 
ser ist. Zur Produktion von einer Million Pfund Ex 
trakt sind, da ein Ochse ungefähr 8—9 Pfund Ertrakt 
liefert, etwa 175,000 Stück Hornvieh erforderlich. Am 
La Plata und in Brasilien werden jährlich 3^ —<1 Mil 
lionen Stück geschlachtet, so daß es also mrgends an 
Material für die Fabrikation im Großen fehlen dürfte, 
und da ein Ochse daselbst durchschnittlich nur 50 Fr. 
kostet, so sind diese Länder offenbar die einzigen in der 
Welt, wo zu sehr niedrigem Preis der Ertrakt fabrizirt 
werden kann. Die englisch-belgische Actien-Gesellschaft 
wird mit einem Capital von 500,000 Pfund Sterling 
die Fabrik in Fray-Bentos wesentlich vergrößern und 
außerdem noch zwei neue Fabriken in der argentinischen 
Konföderation und in Brasilien errichten; sie hat um 
165,000 Pfd. Sterling das ganze Besitzthum der So- 
cistö Fray-Bentos übernommen; dieses besteht in einer 
Fleischertrakt-Fabrik mit vollständigen Maschinen und 
Apparaten, dem „Saladero", einem Etablissement zum 
Schlachten und zum Einsalzen der Häute, wo jährlich 
60—80,000 Stück Vieh geschlachtet werden, nebst voll 
ständigen Gebäulichkeiten, Maschinen, Eisenbahn bis an 
den Fluß, Landungsbrücke zum Ein- und Ausladen von 
Seeschiffen, und ferner 25,000 Acres des werth 
vollsten Wiesenlandes mit ausgedehnter Flußfronte, dem 
besten der La Plata-Staaten mit einer Heerde von 
21,000 schönen Mestizo-Schafen, 5000 Stück Hornvieh, 
250 Pferden :c. Außer der Ausbeute an Fleischertrakt 
hofft man noch namhafte Verwerthung der Salzhäute 
und des bedeutenden Quantums feinen Küchenfettes und 
allmälig auch Nutzbarmachung der 20,000 Tonnen oder 
40 Millionen Pfund betragenden animalischen, durch 
die Schlachtungen sich anhäufenden Substanzen. Man 
hofft das Problem zu lösen, dieselben in transportable 
und benutzbare Form zu bringen, so daß man dadurch 
einen animalischen Guano von großem Werth gewinnen 
könnte. (Dorfztg.) 
Anzeigen. 
Firmaprotocollirung. 
Von dem sürstl. Landgerichte als Handelsgericht wird 
hiemit bekannt gemacht, daß die Firma: 
Josef Bargehi, Specerei- und Gemischtwaarenhandlung 
zu Triesen, 
protocollirt und ins Handelsregister eingetragen worden 
sei. 
Vaduz, den 13. Dezember 1866. 
Keß ler. 
Kundmachung. 
Von dem fürftl. Landgerichte als Handelsgericht, wird 
hiemit bekannt gemacht, daß die Eintragungen in das 
Handelsregister im künftigen Jahre in der Liechtensteiner 
Landeszeitung veröffentlicht werden. 
Vaduz, den 16. Dezember 1866. 
Keßler. 
Curs. 
Für 100 fl Silber wurden in Wien bezahlt: 
Samstag, den 15. Dezember . . fl. 128. 50 Banknoten. 
Donerstag, den 20. Dezember . . fl. 131. 35 » 
Herausgeber: Gregor Fischer. 
Verantwortlicher Redaktor: Dr. Schädler. 
Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.