Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1864
Erscheinungsjahr:
1864
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1864/38/
- SS - 
Pfordten in Frankfurt, im Bundestage für schleunigste 
Abstimmung über Herzog Friedrich zu wirken. König 
Mar war geboren am 28. Novbr. 1811; sein Sohn, 
der als König Ludwig II. den Thron besteigt, ist ge 
boren am 25. August 1845. 
Die „Thurgauer Nachr." melden: Der Versunkene 
Dampfer „Jura" ist zwischen Münsterlingen und Land 
schlacht von Fischern auS Landschlacht aufgefunden wor 
den. Er sitzt 130 Fuß tief, was der Vermuthung Raum 
läßt, seine Hebung dürfte möglich und rathsam sein. Die 
glücklichen Fischer erhalten von der baierischen Regierung 
eine Belohnung von 300 Franken. 
Aus Amerika v. 1. Jänner 1864. Norden (aus 
einem Briefe.) „ Unser Krieg nimmt eben noch kein En 
de und wird nächstes Frühjahr noch einmal mit aller 
Wuth entbrennen. 
Im Süden werden alle Männer ob jung oder alt, 
die fähig sind Waffen zu tragen, zum Dienst gezwungen 
und auf unserer Seite werden jetzt wieder 300,000 
theils ausgehoben, theils freiwillig eingemustert, und die 
Gefahr, die Familie verlassen und Soldat gehen zu müs 
sen, schwebt beständig über uns. Bisher bestand ein 
Gesetz, wornach man sich mit 300 Dollars loskaufen 
konnte; dieses Gesetz wird jedoch oder ist schon aufgehoben, 
unv man ist daher gezwungen, selbst zu gehen odereinen 
Ersatzmann zu stellen, was wohl nicht unter 700—800 
Dollars zu haben sein wird. — Geld haben wir nur 
papierenes von 5 Cent an aufwärts; in 2 Jahren sa 
hen wir kein Stückchen Silber mehr. Und von diesem 
Geld sind 1^/2 Dollar Ein Dollar Goldwerth. Dieses 
werthlose Geld und die auf alle Artikel gelegten Kriegs 
steuern sind schuld, daß wir alles dreimal theurer als 
vordem kaufen müssen. Und nicht genug daran, es ist 
auch noch alles schlechter als früher. Unsere National- 
Schulden, deren man vor 4 Jahren bereits keine hatte, 
sind jetzt zweitausend Millionen und mehren sich täglich 
um ungefähr 2 Millionen. Die Abgaben werden stets 
drückender und betrugen für mich letztes Jahr 2 Doll. 
(5 Gulden) die Woche. Und doch ist dieses Jahr die 
Einwanderung wieder größer als mehrere Jahre vorher. 
Was doch die Leute denken mögen!" 
Im Süden von Nordamerika ist es noch schlimmer. 
In Richmond kostet das Pfund Zucker 7—8 Dollars 
und das Faß Weizenmehl von 196 Pfund 250 Dollars. 
Herr Richter Marxer in Eschen 
erklärte in der jüngsten Versammlung des landwirthschaft- 
lichen Vereins zu Vaduz, daß ich der hiesigen Gemeinde 
einen Zuchtstier, welcher bei der letztjährigen^Ausstellunc» 
prämirt wurde, um eine übertrieben hohe Summe (an 
geblich von 200fl.) zum Kaufe angeboten hätte. Ein sol 
ches Angebot müßte bei meinen Mitbürgern eine seh 
üble Meinung von mir erwecken. Ich erkläre deshalb 
öffentlich, daß die Behauptung des Hrn. Richter Marrer 
unwahr ist. Ich bot den Stier um 80 fl. feil und 
erklärte öffentlich im hiesigen Wirthshause, daß ich ihn 
der Gemeinde um 74 fl. und selbst zu einem geringeren 
Preis ablassen wolle. Der Stier hatte diesen Werth, 
denn ich habe ihn später ins Vorarlberg um 86 fl. ver 
kauft. War nun Hr. Marrer schlecht unterrichtet oder 
wurde er zu obiger Behauptung durch besondere Freund 
schaft zu mir veranlaßt, ich weiß es nicht; jedenfalls 
möge er künftig in öffentlichen Reden vorsichtiger sein. 
Andreas, Sohn des Jos. Batliner, Aspen, Eschen. 
Briefkasten. Frankfurt: Wegen verspäteten Eintref« 
fens kam die Annonce in Nr. 4 nicht zum Abdruck. 
Nächste Nr. wird am 9. April ausgegeben; zur Nr. 8 
kommen 2 Beilagen »Landtagsverhandlungen«. — Wegen 
Verhinderung konnte die heutige Nr. am 19. März nicht 
ausgegeben werden. 
Curs. 
Für 100 fl. Silber wurden in Wien bezahlt: 
Samstag, den 19. März . . . . fl. 117.50 Banknoten. 
Mittwoch, den 23. März . . . . fl. i!7.75 » 
Herausgeber: Gregor Fischer. 
Verantwortlicher Redaktor: Dr. Schädler. 
Hiezu eine Beilage» 
27. «5K 
Rstto: „üAkmavskratt erz-euxt AZutk rmä Selbstvertrauen!" 
^erstlioker k.g.tl»x«ber i» kUvn xesekIeektUoken krankkeiten, n»iveat!iek i» 
ete. eto. 
Ilerausxexeben vcm in I^eipz-ix. 27. 
kvr vvi» SST iSsZtvZ» «»»4 VQ 
KV» »» — Dieses Luek, besoncker« »ütsNok kür Huaxe Ilßärmer, 
virck auek Klt-ero, I^ekrer» uvä krsiekern anempkokle», unä ist kortvälirenck in 
sNeo kamkskteo LaokkanäluvZen vvrrätkix, in bei I?« 
27. — vor per80illieke LvkutÄ von Iisurevtws. ktklr. 1^. — k. 2. 24 kr. 
i ^ uncl 6ie «ÜKememe Mtaliekkeit dieses Luekss noek et^ss 2u «ssen, ist nsek einem 
Sole den LrkolKv übeiMsiNK. 
Druck von Z. Graff'S Wittwe in Feldkirch 
PI »i: 
In Umschlag versiegelt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.