Herausgeber:
Liechtensteiner Landeszeitung 1863-1867
Bandzählung:
1864
Erscheinungsjahr:
1864
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000081309_1864/116/
m Feldkirch wird Hr. Gaßner, gegenwärtig in Rom und 
früher Sradtpfarer von Bregen; bezeichnet^ 
— Bei den jüngsten Gemeindewahlen in Vorarlberg 
ereignete sich der humoristische Fall, daß ein Ortsbürger 
sich selbst wählte. Der Mann muß einen^hohen Begriff 
von seiner eigenen Weisheit haben. ^,as triftt man bei gar 
vielen Leuten, aber die meisten behalten ihre Meinung 
hübsch bei sich. 
— Aus Prutz in Tirol wird ein großes Brandun 
glück berichtet. 45 Familien wurden obdachlos Hab 
seligkeiten konnten wegen der schnellen Verbreitung des 
Feuers nicht germei werden. Der Schaden sei unge 
heuer groß. 
Preußen zahlt gegenwärn'g 19,476,509 Einwohner, 
darunter besinden sich 3,090,204 schulpflichtige Kinder. 
Die Gesamtausgabe für das Elementarschulwesen be 
nagt jählich 9,902,692 Thlr., darunter aus Staats 
mitteln 438,928 Thlr. 
Der König von Hannover bat noch keine Lust 
preußisch zu werden. Bei der Einweihung der neuer- 
bauten Cbnstuskirche übergab er dem Geistlichen den 
Schlüssel mit den öfter gehörten Worten: „Der Segen 
des Herrn möge ferner und bis zum Ende aller Dinge 
das welsische Königshaus mit seinem Königreiche verwo- 
ben erbalren, wofür er in seiner Gnade vor drei Iahren 
durch die Errettung des Kronprinzen uns so sichtlich ein 
neues Unterpfand gegeben hat/ 
Wie traurig es in manchen Familien in Berlin 
aussehen mag, beweisen folgende Beispiele. Eine arme 
Mutter bietet ihr 6 Monate altes Kind in den Zeitun 
gen zum Verschenken aus und gibt die dringendste 
Noth als Beweggrund an. Zn einer andern Anzeige 
erklaren Eltern sich geneigt, ihre 12jährige Tochter an 
Kindesstatt fortzugeben, weil es ihnen zu schwer falle, 
allen ihren Kindern eine standesgemäße Erziehung zu 
- geben. 
Das wichtigste und erfreulichste vaterländische Ereig- 
niß dieser Tage ist die Erhaltung des deutschen Zollvereins. 
Nach langem schwankenden Kampf sind alle deutschen 
Staaten, die ihn früher gebildet haben, auch dem neuen 
Vereine, der durch den Zoll- und Handelsvertrag mit 
Frankreich eine neue Grundlage erhalten bat, beigetreten. 
Zn der allerletzten Stunde stellten sich Baiern und Wür- 
lemberg ein. Die meisten nord- und mitteldeutschen 
Staaten hatten keine Wahl, sie mußten dem neuen Zoll 
verein beitreten. 
Kaisenn Eugenie soll aus Bad Echwalbach an 
ihren Gemahl geschrieben haben: „Nie habe ich mich 
wohler, einheimischer gefühlt als unter den guten, ehr 
lichen Deutschen hier. In der Art, wie die Bevölkerung 
mir ihre Sympathie beweist, liegt so viel Aufrichtigkeit, 
so viel Herzlichkeit, daß sie mir ein wirkliches, ein blei 
bendes Vergnügen bereitet." 
2n Wien ist der 15jahnge Sohn des Prager Buch- 
Wandlers Kober wegen Hochverraths zu 5jahrigem schwe 
ren Kerker verurtheilt worden. Man hatte bei dem 
überspannten jungen Czechen einen Zettel gefunden, auf 
welchem die Worte standen: „Ich schwöre dem Kaiser 
ewige Rache. Zm Falle sich eine Gelegenheit darbietet, 
den Kaiser zu ermorden, schwöre ich es zu tbun." 
Die Lebensminel, die im vorigen Jahre in Wien 
fabelhaft theuer waren, und beuer sabe'baft billig zn 
kaufen. Die „Vorstadizeitung" notin folgende Preise: 
Ein Metze Erdapfel, die im vorigen Jahr 3—4 fl. ko 
stete, ist mit 70—30 kr. zu haben: ein Häuptel Krau: 
im vorigen Jabr 12—14 kr., kostet einen Neukreuzer 
und ist schöner und größer als sonst. Obst wird in un 
glaublichen Quantitäten zugeführt: auch das Brod ist 
schwerer als seit Langem. Es folgt hieraus die bittere, 
aber gerechte Klaqe, daß troZ dieser Woblieilbm m den 
Gasthäusern die Theurung die alle bleibt. 
Ein uralter, mächtiger Bär stellt sich seit ein paar 
Jahren regelmäßig im September in der Gegend von 
Parienkirchen (Bavernl ein und läßt sich ein paar Wo 
chen Ochsen, Kühe und Schale schmecken und kebn dann 
wieder nach Tirol oder in die Schweiz zurück. Diesmal 
trieb ers besonders arg in den Heerden auf den Bergen 
und raune sich siegreich mit einem wilden und starken 
Stier: Jäger lauenen auf ibn und kamen zum Schuß, 
es waren aber nur Strem'chüße: der Bär begab sich auf 
die Flucht und seine Spur nach dem Oberinntbal war 
durch Bluispuren und zerrmene Rinder bezeichne:: ge 
sehen ward er noch einigemal, aber nicht mebr geschossen. 
Oesterreich bat den König von Griechenland an 
erkannt: wegen der Freundlichkeit, die darin für den 
entthronten König Otto liegt, schickt sich Bauern an, 
Viktor Emanuel als König von Italien, also auch der 
Lombardei anzuerkennen. Auch in der Diplomatie gilt 
das Sprüchwort: Wettmachen ist keine Sünde. 
Um die neue Anleihe zu ersparen, soll die Regierung 
von Oesterreich beabsichtigen, die Staatsgüter zu ver 
kaufen. 
In Preußen ists nicht leicht, Jedem die Ebre zu 
geben, die idm gebührt: denn die Ordcnsebre ba: eine 
wunderbare Menge von Abstufungen. Der rotbe Adler« 
orden z. B. mit seinem Großkreuz und i'einen vier Klas 
sen wird in 37facher Unterscheidung, der Hobenzollern- 
und Kronen-Orden in 15facher Unterscheidung verlieben. 
Die Wiener Gewebrfabrikanten baben kürzlich für die 
türkische Regierung 80,000 Stück Insameriegewebre zu 
24 st. das Stück angefertigt: sie baden mit dieser Ar 
beit die türkische Regierung vollkommen befriedigt und 
es ist ihnen vom Sultan sowohl wegen der Billigkeit 
als der ausgezeichneten Arbeit die besondere Zufriedenheit 
ausgesprochen worden. 
In RHeims starb dieser Tage ein Glöckner der 
sich durch seine besondere Kunst im Glocken!amen einen 
gewissen Ruhm erworben baue. Im Alter von 11 Iab-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.