Hochspannungs- Verkabelungen 
Das bedeutendste Projekt war 
zweifellos der Neubau der Hoch- 
spannungsleitung zwischen 
Schaan und Eschen. Die bisheri- 
gen Doppelholzmasten wurden 
durch einsáulige Betonmasten 
ersetzt. Der Mastenabstand wur- 
de vergróssert, um eine Beein- 
trächtigung des landwirtschaftlich 
genutzten Bodens môglichst ge- 
ring zu halten. In ihren zwei 
Strängen kann die neue Leitung 
16 000 kW übertragen, was ge- 
genüber der alten Leitung einer 
Verfünffachung der Kapazität 
entspricht. Die neue Freileitung 
versorgt grosse Industriebetriebe 
sowie weitere Strombezüger in 
diesem Gebiet und erhöht die 
1993 
Neue Technische Betriebe 
Das neue Gebäude der Techni- 
schen Betriebe wurde am 19. Juni 
1993 mit einem Festakt und 
einem Tag der offenen Tür offizi- 
ell seiner Bestimmung überge- 
ben. Die neuen Arbeitsplätze 
sind optimal eingerichtet und wir- 
ken sich auf die Betriebsabläufe 
positiv aus. Das Betriebsgebäude 
präsentiert sich dem Betrachter 
als fortschrittliches Bauwerk, das 
in der Industriezone einen mar- 
kanten Akzent setzt. Es umfasst 
einen umbauten Raum von 
34 000 m*, und die Baukosten be- 
liefen sich auf 15,7 Mio. Franken. 
Gescháftsbericht 1993 
Versorgungssicherheit im ganzen Spatenstich für den Neubau Ver- 
Land. waltungsgebäude Rietacker in 
Schaan im Oktober 1990, v.l.n.r.: 
VR-Präsident Heinz Büchel, Dir. 
Walter Marxer, Dir. Egon Gstôhl 
Bauarbeiten beim Verwaltungsge- 
Geschäftsbericht 1991 
bäude Rietacker in Schaan im 
Oktober 1991 
  
  
  
Montagearbeiten (Anschluss) beim 
Mast Nr. 111 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.