1961 
Umspannwerk Rheinau 
Bekanntlich hat der hohe Ener- 
gieverbrauch im Lande bereits 
dazu geführt, dass zu gewissen 
Zeiten der Landesbedarf durch 
die Kraftwerke Samina und La- 
wena nicht mehr voll abgedeckt 
werden kann und die Landes- 
hôchstlast die Werkskapazität 
übersteigt. Durch die relativ gros- 
se Entfernung des Unterlandes 
von den Stromerzeugungsanlagen 
fällt dort die Spannung bei stei- 
gender Belastung mit der Zeit in 
einem Masse, dass sie einer Nor- 
malisierung bedarf … 
In diesem Zusammenhang wur- 
de ein Projekt ausgearbeitet, das 
die Erstellung einer Umspann- 
und Schaltanlage mit Fernsteue- 
rung in der Schaaner Rheinau 
sowie ausgedehnte Leitungsver- 
kabelungen vorsieht. Der Ver- 
waltungsrat stimmte dem Projekt 
im Kostenvoranschlag von 
Fr. 951 000.- zu und beschloss die 
Bauausführung. Die hohe Fürst- 
liche Regierung und der Hohe 
Landtag erteilten dem Kredit die 
Genehmigung. 
Im Anschluss daran kann mit 
den Nordostschweizerischen 
Kraftwerken (NOK), mit denen 
  
wir seit Jahren im Verbundbe- 
trieb stehen, ein Zusatz-Stromlie- 
ferungsvertrag mit einer vorláufi- 
gen Laufzeit von 6 Jahren auf 
neuer Basis zustande. Die Strom- 
versorgung des Landes erscheint 
somit nach menschlichem Ermes- 
sen auf Jahre hinaus gesichert. 
Gescháftsbericht 1961 
Diese Anlage, deren Errichtung 
zur Sicherung der Landesstrom- 
versorgung absolut notwendig 
war, wurde am 29. Juni in Betrieb 
genommen, und am 13. Juli er- 
folgte die Einweihung des Um- 
spannwerkes durch Hochw. 
Herrn Landesvikar Tschuor in 
Schaan. 
Sollten einmal die eigenen Pro- 
duktionsanlagen aus irgendeinem 
Grund ausfallen, kónnte die ge- 
samte zur Stromversorgung des 
Landes notwendige elektrische 
Energie aus dem Fremdnetz be- 
zogen werden, und somit würde 
unsere Wirtschaft in einem sol- 
chen Fall nicht mehr beeinträch- 
tigt. 
Geschäftsbericht 1964 
1962 
Aus Anlass des Jubiläums «40 
Jahre allgemeine Stromversor- 
gung in Liechtenstein» wurde 
eine Broschüre herausgegeben, in 
der die enorme Entwicklung 
unseres Werkes ausführlich be- 
schrieben ist. 
Geschäftsbericht 1962 
40-Jahr-Jubiläum 
Seit 40 Jahren besteht in unserem 
Land eine landeseigene Strom- 
versorgung, die allmählich und in 
schrittweisem Aufbau diesen 
Bedingungen gerecht werden 
konnte. In den Anfängen unserer 
eigenen Stromversorgung wurde 
der hier erzeugte elektrische 
Strom fast ausschliesslich für Be- 
leuchtung eingesetzt. Zuerst zó- 
gernd, dann aber in immer stei- 
gendem Masse begann sich die 
gewerbliche und industrielle 
Wirtschaft und der Haushalt für 
elektrische Energie zu interessie- 
ren, bis schliesslich die Abnahme 
durch diese Wirtschaftszweige 
eine ungehemmt, um nicht zu 
sagen hemmungslos ansteigende 
Kurve aufzeigt. Die Anschluss- 
werte stiegen immer steiler, der 
Verbrauch wurde über jede Er- 
wartung grôsser, die Spitzenlast 
stieg auf nie erwartete Hôhen. 
40 Jahre Liechtensteinische 
Kraftwerke 1922-1962, S. 6 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.