Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
23
Erscheinungsjahr:
1998
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000079678/28/
Grundbegriffe nung betreiben und diese umzusetzen trachten; sie bringt Gesetzes­ vorschläge ein und erlässt Verordnungen, die allgemeine Grundsätze der Gesetze näher konkretisieren; sie legt dem Landtag den Budget­ entwurf und die Finanzplanung vor und setzt damit und mit der Zu­ teilung finanzieller Mittel für die verschiedenen konkreten Staatsauf­ gaben bedeutsame politische Akzente; sie besorgt die Personalpolitik, die Dienstaufsicht und übt die Disziplinargewalt über das Staatsper­ sonal aus; sie stellt aussenpolitische Ziele, Pläne und Richtlinien auf und ergreift aufgrund ihrer ständigen Lagebeobachtung die erforder­ lichen nationalen und internationalen Initiativen; sie ist auch privat­ wirtschaftlich tätig, baut Strassen und errichtet Hochbauten, vergibt öffentliche Aufträge und verteilt Förderungsmittel für verschiedenste Zwecke; sie besorgt die Informationsaufgabe gegenüber dem Landes­ fürsten, dem Landtag und gegenüber der Öffentlichkeit; sie koor­ diniert die gesamte Staatstätigkeit; sie repräsentiert schliesslich neben dem Staatsoberhaupt den Staat nach aussen. In diesem Sinne kann die Regierung mit Fug und Recht als das 'dynamische' Organ im liechtensteinischen Staat betrachtet werden." 2. Verwaltungsrecht und Verfassungsrecht Das Verwaltungsrecht bestimmt die Organisation und Vollzugstätigkeit der Verwaltungsbehörden und die Rechtsbeziehungen zwischen dem Staat und den einzelnen, soweit diese nicht vom Verfassungsrecht gere­ gelt werden45. Der wesentliche Unterschied zum Verfassungsrecht be­ steht darin, dass sich das Verwaltungsrecht der weniger wichtigen De­ tails annimmt, währenddem das Verfassungsrecht das Verfahren der Gesetzgebung und in Form der Grundrechte die Rechtsstellung der Menschen zum Gemeinwesen bestimmt46. Das Verfassungsrecht ent­ scheidet die grundlegenden Fragen vorweg und strahlt in diesem Sinn auf das Verwaltungsrecht aus. Es bestimmt damit die wesentliche Struk- <5 Vgl. Merkl, S. 78; Adamovich/Funk, S. 45; Antoniolli/Koja, S. 93 f.; Häfelin/Müller Nr. 65 ff. <6 Vgl. z.B. Adamovich/Funk, S. 38; Adamovich/Funk, Verfassungsrecht, S. 3; Walter/Mayer, Bundesverfassungsrecht Nr. 4 nennt sogar allein die durch das Verfassungsrecht ausge­ sprochene Befugnis zur Normerzeugung. 27
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.