Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
35
Erscheinungsjahr:
2003
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000077483/236/
Diese These spiegelt zum einen die damals vorherrschende politi- sche Meinung wider, dass Kleinstaaten nur begrenzt überlebensfähig wären. Zum anderen ist sie nichts Anderes als das Resultat einer konse- quenten Anwendung des Standardrepertoires der ökonomischen Pro - duk tions theorie auf kleine Einheiten. Ein kleiner nationaler Markt und die Nachteile der Kleinheit bei der Existenz steigender Skalenerträge im privaten als auch im öffentlichen Sektor führen zwangsläufig zu Nachteilen aus Sicht der ökonomischen Theorie. Allerdings werden da- bei die grossen Vorteile übersehen, die sich aus der Kleinheit ergeben können. Diese Ausgangslage bietet den Ansatzpunkt für viele unserer Überlegungen. Eine weitere Motivation für die vorliegende Arbeit ist die Tatsache, dass es bisher äusserst wenig allgemeine empirische Evidenz zu den theoretischen Überlegungen über Kleinstaaten gibt. Dieses Faktum lässt sich unter anderem auf die schlechte Datenlage und auf Probleme bei der Vergleichbarkeit der insgesamt sehr heterogenen Kleinstaaten zurück- führen. Wissenschaftlicher Beitrag Aus dieser ersten Bestandsaufnahme ergibt sich eine Reihe von interes- santen und wissenschaftlich relevanten Anknüpfungspunkten für die vorliegende Arbeit. Erstens bedarf es aus ökonomischer Sicht einer em- pirischen Analyse des öffentlichen Sektors von Kleinstaaten. Dabei in- teressiert vor allem, ob tatsächlich ein Skalennachteil bei der Produktion von öffentlichen Gütern besteht. Nach Beantwortung dieser Frage wid- men wir uns einer fallstudienartigen Untersuchung der Organisation der Produktion und Bereitstellung von öffentlichen Gütern in Kleinstaaten. Zweitens scheint ein Blick auf den privaten Sektor von Kleinstaaten un- erlässlich, obwohl der Focus der Arbeit auf dem öffentlichen Sektor liegt. Mit einer Analyse des öffentlichen Sektors alleine kann allerdings nicht erklärt werden, warum die ökonomische Vorhersage, dass Klein - staaten im Durchschnitt ein geringeres Wohlstandsniveau aufweisen sollten, nicht mit der Realität in Einklang zu bringen scheint. Einerseits könnte dies auf einen verzerrten Eindruck zurückzuführen sein, der vor allem reiche Kleinstaaten im Auge hat und arme vernachlässigt. Ande - rer seits könnte die starke Konzentration der ökonomischen Theorie auf 236
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.