Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
6
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000074687/99/
- 87 - tag an allen fürzug vnd an geuerd. Beschäch och, daz die obgenanten Cuntz Frummolt, Güta sin eliche husfrow oder irü kind vnd recht liberben irü recht der obgenanten zwaijer mannmatt wisan versetzen oder verkouffen wöltint oder müsstint vber kurtz ald vber lang, das s[ond sy]b> vnd irü kind vnd recht liberben vns vnd vnsern nachkomen ainem probst vnd dem conuent dez obgenanten gotzhus ze dem ersten kunt tun [vail b]ieten vnd acht pfunt M a i 1 e s c h näher vnd baz vailer gunnen vnd laus- sen denn jeman anders, an geuerd, koufftint oder verpfantint wir es dann nit nach iro bietung vnd manung in den ersten vier wuchen, och an geuerd, so mugent sy dannenhin ir rechtung dez obgenanten gutz iro liberfben .. ,]s versetzen oder ze kouffen geben, wem sy wend oder mugent, doch vns vnd vnsern nachkomen vnd dem [gotzhus ze s]ant Lutzin a[n vnserm järli- chen z]ins vnd an andren vnsren rechten vnd gedingen vnschadlich, an geuerd. Wir obgenanten prjobst...] des gotzh[us...] vnser nachkomen söllent vnd wellent och Cüntzen Frummolt, Guten siner elichen wirtinn [...] rechten lib[erben...] obgenanten zwai mannmatt wisan vnd waz darzu gehört recht gut weren sin [,..a]nspräch jetz [...] vnd an weltli­ chem gericht nach recht, wä wie vnd wenn sy vnd ir erben des [iemer notdürjftig werdent [...widerr]ed. Des allez ze ainem waren stäten vrkünd vnd rechter warhait so habent w[ir...] probst vnd [.. .d]ez conuentz ze sant L u t z i n insigel für vns vnd für all vnser nachkomen offenlich g[ehenkt an] disen brief. [Der] geben ist ze C[ur an dem] nechsten zinstag nach sant Andres tag dez haiigen zwelfbotten in dem jar, do ma[n zalt v]on Cristi gebfürt vi]erzehen hun[dert jar] vnd darnach in dem fünften jär. a)Initiale W 4/1,6 cm. - 
b)Zwei grosse Löcher im Pg., Text in eckigen Klammern ergänzt nach Nr. 62 und. soweit möglich, nach dein Sinn. 119. Feldkirch, 21. Juli 1408 Graf Albrecht der Ältere von Werdenberg, Herr zu Bludenz, verpfändet sei­ nem Schwiegersohn Graf Wilhelm von Montfort zu Tettnang die Burgen Alt- und Neuschellenberg und weitere Güter am Eschnerberg. Or. Bayer. HauptstaatsA München, Montfort 58. - Pg. 29,5 / 28 cm. - 2 Siegel. 1. 0 3 cm, +S.ALBTI.DE. WERDEN BERG; 2. 0 2,6 cm, +S.SECRETVM. - Rückvermerk (15. Jh.): Alt graue Albr. von Bludentz. Wir graue Alb rech t von Werde mberg1 der elter herr zu B1 ude n t s2 bekennen veryehen vnd tünd kund | offenbar mit dem brief, das wir vnd vnser erben redlich schuldig syen vnd gelten sollen dem edeln wolfgeborn vnserm lieben sun vnd tochtermann graue Wilhelmen von Montfort 119. 'Albrecht III. v. Werdenberg-Heiligenberg, 1367-1418. - 
2Bludenz, Vorarlberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.