Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
6
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000074687/72/
- 60 - 83. Augsburg, 7. 
Februar 1286 König Rudolf und Herzog Ludwig von Bayern1 beurkunden ihre Über­ einkunft betreffend den Landfrieden in Schwaben und Bayern. Für den Fall einer Übertretung werden Richter und Conservatoren des Friedens (... pro iudicibus et conservatoribus huius pacis 
...) bestimmt, von Seiten des Königs u. a. zwei Brüder von Schellenberg (... duo fratres de Schellen- berch2...). Or. Bayer. HauptstaatsA München, Abt. III, HU 90. Druck: MGH Constiuaiones et acta publica imperatorum et regum, Bd. III (1273-1298), hg. v. J. Schwalm (1904-1906), 382. 84. Ulm, 5. Januar 1291 Truchsess Walter von Warthausenx verkauft dem Zisterzienserinnenkloster Heggbach2 Lehengüter in Sulmingen2. Es siegeln Marquard von Schellen­ berg3 und der Aussteller. Regest: Wirt. UB IX, 4062, angeblich nach dem Or.* Weitere Regesten: Württemberg. Vierteljahrshefte f. Landesgesch. 3, 1880, S. 213. - Reg. Imp. VI /1, 2405. - Chart. Sang. IV, 2255. 85. Bologna, 21. Februar 1292 Die Bologneser Studenten Domherr Werner von Siegberg als Haupt- schuldner und Johann von Landsberg und Konrad von Schellenberg als Mitschuldner versprechen dem Bankier Renforzatus Gillmolli von Pistoia und dessen Partnern, ein Darlehen von 55 Pfund innerhalb von vier Mona­ ten zurückzuzahlen, und der Hauptschuldner verspricht, die Mitschuldner schadlos zu halten. Eintrag A di Stato Bologna, Memoriali 81, f. 120 (des Notars Aldovrandinus Gui- donis de Bonromeis). 83. 'Ludwig II., 1253-1294 Herzog v. Bayern. - 
2Marquard II. (1256-1311) u. Ulrich /. (1268-1314) v. Schellenberg. 84. 
1Die Truchsessen v. Warihausen (n. Biberach a. d. Riss BW) sind ein Zweig der Truch- sessen v. Waldburg. - 
2nö. Biberach a. d. Riss BW. - 
3Marquard II. v. Schellenberg, 1256-1311. - 
4Nach dem Regest u 1880 (und Reg. Imp.) befand sich das Or. im Gräfl. Waldbott-Bassenheimischen Archiv zu Buxheim bei Memmingen, nach dem Wirt. UB (1907) im Gräfl. Esterhäzyschen Rentamt in Kirchheim u.T. Die heutige Archivheimat konnte trotz umfangreichen Nachforschungen (im HauptstaatsA Stuttgart. Bayer. Haupt­ staatsA München, KlosterA Ottobeuren, bei der Dr. Paul Esterhäzy'schen Güterdirektion Eisenstadt) nicht ermittelt werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.