Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
6
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000074687/45/
vnd besundern guten fründ, als wir den von Schellenberg3 vnsern getrüwen jetzo kurtzlich zu vch geschickt hattend von Sachen wegen, dar- umb vch wol zewüssen ist, der hat vns geseit, wie er von vch gescheiden ist. Vnd als ir vch bedencken wend, ob ir vch ze vns fügen wellint oder nit von der selben sach wegen, ob ir nun zerat wurdint, das ir vch ze vns fugen weltind, so gefalt vns vast wol, das ir ze vns schickind Hansen Speich vnd Rüdin Elmer oder einen vnder inen, darumb das die sach dester heimlicher mög belijben. Vnd ob ir des ze rat wurdind, darumb mögend ir vns wol lassen wüssen, wann ir vns nit lang hie heim findend, als wir müt habend ze riten von etwas vnser sach wegen. Wüssend ouch, das wir Schellenberg empfolchen hattend, mit vch zereden etwas von der sach wegen, do wir inn darumb gefragt habend, do sprach er, das er sin ver­ gessen hett. Die selb meinung was also, ob ir an vwern eidgnossen nit haben möchtind, das der pund also fürgang haben möcht, als wir bis vnt- zithar mit red vnd bottschafft getriben habend gen vch, das ir denne dem nachgedächtind, das ir vch mit vwerm land allein ze Glarus ze vns ver- bundind4 vns zehelffen in disem kreis zwuschend dem Walasew5 vnd Ragatz6, vnd wir vch hinwider behulffen werind in vwerm land ze Gla­ rus mit allem vnserm land lüten vestinen mit aller macht mit lib mit gut mit allem, so wir vermöchtind, vnd das an vwer eidgnossen brechtind, ob das fürgang haben möcht. Wann wir vnd vnsre sün vns des also verbinden weltind, darumb das wir dester bas gen mencklichem in frid sitzen vnd belijben möchtind. Was ir nun zerat werdend, das mögend ir vns wol las­ sen wüssen bi disem botten. Geben ze Sanegans7, anno etc. Ixxxx". secundo, an dem sontag nach der vffart vnsers herren. 50. 4. Mai 1393 Die Stadl Zürich anerkennt gegenüber Österreich die Pfandsumme von 1000 Gulden, falls sie die Untermarch von Hans von Schellenberg löst. Or. StaatsA Zürich. C I. 1768. - Pg. 29,5/11.5 cm. - Siegel 0 4.5 cm. +SECRE- TViM.CIVIVM.THVRICENSIVM. - Rückvermerk (I4./15. Jh.): Ein brief von der stau Zürich, dz man die Mark nach den zwenzig jaren vmb tus. gul. losen mog. Regest: Büchel, Reg. Schellenberg, 563. - Urkundenregesten Zürich III, 3707. 49. 
3 Wohl Johann III. v. Schellenberg-Hohentann. tl404. - 
4Gegen Habsburg. vgl. Tschudi. a. a. O.. S. 319: Als nun graf Johans von Werdenberg herr zu Sangans etwas vnwil- lens wider die herrschafft von Osterrich gewann vnd imm die selb herrschafft ze schwär vnd ze vberlegen werden wolt. do hett er sich gern zu denen von Glarus vnd zü andern eidgnossen verbunden,vnd warb etwa menig mal an die von Glarus. - 
5Walensee. Bez. Gaster SG. - 
6Ragaz, Bez. Sargans SG. - 'Sargans. Stadt it. Bez. SG.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.