Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
6
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000074687/16/
- 2 - Druck: ZGO 29, 1877, S. 76. Regest: Büchel, Reg. Schellenberg, 322. - Helbok, Reg. 375. 4. 3. April 1256 Marquard von Schellenberg entschädigt das Kloster Kreuzlingen für den ihm in und um Rankweil zugefügten Schaderl mit Wies- und Ackerland aus seinem Gut zu der Hube, behält sich aber die lebenslängliche Nutzmessung vor. Or. StaatsA Thurgau Frauenfeld. 7'32'72. - Pg. 24,5 /16 cm. - 4 Siegel, I. oval 5,5/3.4 cm, S.VLRICI.ABBATIS.DE.DOMO.PETRI; 2. schildförmig 4.7/ 3.6 cm, +S.MARQVARDI.DE.NVWENBVRC; 3. besch.. 0 4.5 cm. ... RVDOL- Fl.DE 4. besch.. 0 4.8 cm, ... V'LRICI.STVLT ... Druck: ZGO 15, 1863, S. 409. - Büchel. Reg. Schellenberg, 15. - Thurg. UB III, 350 (irrt, zum 18. März). Regest: Helbok. Reg. 465 (irrt, zum 17. April). - Bündner UB II. 910 (irrt, zum 18. März). In nomine domini amen. Universis Christi fidelibus presentem paginam inspecturis ego Marquar. miles dictus de Schellenberc' noticiam subscriptorum. Quoniam cuncta | trahit secum vertitque volubile tempus, unde ea, que geruntur in tempore, scripturarum solent testimonio per- hennari, ut omnis inposterum auferatur 1 occasio litigandi. Noverint igi- tur presentes et pateat futuris, quod cum ego saluti et utilitati proprie intenderem et de iniuriis monasteriis quibuscumque illaftis debitam exhi- berem satisfactionem, quemadmodum mee conpeteret possibilitati, cum itaque monasterium de Cruzilingen2in possessionibus suis aput Ran- quile3 et circa a nobis heu existeret lesum et multo tempore turbatum, habito consilio discretorum decrevimus, ut eidem monasterio de nostris possessionibus pro refusione dampnorum a nobis illatorum secundum quod condiximus erogaremus, nos enim tali solucioni finem inponere cupientesprelibatomonasterio de predio nostro, quod diciturzer Hübe4, 4. 
1Marquard 1. v. Schellenberg, um 1227-1265; die Legende des hier verwendeten Siegels lautet: +S.MARQVARDI.DE.NVWENBVRC. er gehört also zur Familie der Titmb v. Neuburg. Rudolf u. Ulrich (Anm. 7 u. 8) waren seine Neffen, nicht diejenigen seiner Gemah­ lin Ita, welche also nicht eine v. Neuburg war, wie bisher angenommen (vgl. etwa die Stamm­ tafel bei Helbok, Reg., III. Exkurs. S. 141). Da Marquard sich nun nach dem neuen Sitz Schellenberg nennt, könnte Ita die Erbin der aus dem bayerischen Raum stammenden Erbauer der beiden Burgen Schellenberg sein. Über sie wären dann Burgen u. Herrschaft Schellenberg an die Tumb u Neuburg gelangt. - 
1 Augustinerchorherrenstift Kreuzlingen, Gem. tt. Bez. TG. - 
3Rankweil, Vorarlberg. - 
4Name abg., nach Helbok, a. a. O. 465, Anm. 4 zwischen Kommingen, Gem. Götzis, Vorarlberg, tt. Götzis.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.