Nr. 3: Schreiben der Liechtensteinischen Volkspartei an Prinz Johannes von 
Liechtenstein, dat. Vaduz, den 23. Mai 1920; unterzeichnet vom Parteiobmann, 
Anton Walser-Kirchthaler, und dem Schriftsführer der Volkspartei, Stefan Wachter. 
Vaduz, den 23. Mai 1920 
An Se. 
Durchlaucht den Prinzen Johannes 
von und zu Liechtenstein 
derzeit in Vaduz. 
Durchlauchtigster Prinz! 
Namens und im Auftrage der liechtenst. Volkspartei beehren sich die Unter- 
zeichneten, Eurer Durchlaucht als Spezialgesandten des regierenden Fürsten in 
der Landesverweserfrage folgendes zur Kenntnis zu bringen: 
Am 22. Mai 1920 fand im «Kirchthaler» in Vaduz, wie Eurer Durchlaucht selbst 
bekannt ist, eine Versammlung der Volkspartei aus Bürgern aller Gemeinden des 
Landes statt. Es waren ausser den 70 Vertrauensleuten, wovon etwa 25 aus 
dem Unterlande und 45 aus dem Oberlande, noch 10 sonstige Parteimitglieder 
anwesend. 
Die Vertrauensmánnerversammlung hat 
in Erwägung: 
dass sie nicht von der dem allverehrten Landesfürsten übermittelten Ent- 
schliessung der über 1000 Mann starken Volksversammlung vom 9. Mai 1920 in 
der «Au»-Bündt in Vaduz, ferner von den in den Versammlungen in Triesen 
(18.4. 20), in Vaduz (22. 4. 20), Triesenberg (25. 4. 20.) und in Balzers (25. 4. 20) 
gefassten Entschliessungen abweichen kann und hiezu keine Veranlassung hat; 
dass weiter nach unserer Ansicht der grössere Teil des Liechtensteiner 
Volkes von der Besetzung des Landesverweserpostens oder seines Stellver- 
«D» 
ohnbe- 
vólkerung 
Liechten- 
Steins: 
29386. 
Neujahrstreffen der VU zum Rah- 
menthema «Ost — West» (6.1.). 
An den Gemeindewahlen beteiligt 
Sich neben den vier Parteien VU, 
FL, FBP, ÜLL in Vaduz auch eine 
neue politische Gruppierung 
«For Vadoz». 
Die parlamentarische Untersu- 
chungskommission zum «Fall 
Kunsthaus/Staatsgerichtshof» 
legt im Márz 1991 ihren Bericht 
vor. Er bringt «wenig Neuheiten» 
und beantwortet die vorgelegten 
Fragen in eingehender Weise. 
Das jahrelang die Debatte 
beherrschende Thema wird 
ad acta gelegt. 
  
Goldenes Priesterjubilàum von 
Engelbert Bucher, Pfarrer, Dekan 
und Lokalhistoriker, im Gesprách 
mit (v. I.) Bernadette Brunhart, 
Hans Brunhart und Herbert Hilbe 
(r.), Vorsteher von Triesenberg. 
i 
| 
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.