Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/789/
— 783 — gehenckt hand an diesen Brieff, der geben ist an dem heiligen Abend zu Weyhenachten 1392. Abdruck in der Stadtbibliothek Ulm, in Johann Stephan Burgermeisters Codex Diplomaticus Equestris (Ulm 1721) Tom. I. Pars 1 Num. I. S. 1- 5. Regest: Zimmersche Chronik (hrsg. von Barack Bd. I S. 218 (wenig Namen); Fürstenbergisches Urkundenbuch Bd. II. n. 551 S. 362 (drei Namen); Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg, JBL 1901 n. 230 (ohne Nennung von Namen, nach Geschichte der Freiherren von Bodman Urk. n. 371). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, JBL 1908 S. 19. Bedeutung: Die Urkunde bietet eine Heerschau über den schwäbischen oder schwäbisch orientierten Adel unmittelbar nach der Katastrophe von Sempach 1386 und am Vorabend des Appenzellerkrieges. in dem der grosse Gegenspieler, der Bund ob dem See, ein Volksbund der Bauern und Bürger sein Ziel, die Eroberung von Schwaben verfolgt. In dieser Gefahr schliesst sich der Adel zusammen. Es zeigt sich, dass auch der Adel der Nachbarländer, der Schweiz ausserhalb der Eidgenossenschaft, Vorarlbergs, des Oberinntals und selbst Graubündens durchaus nach der schwäbischen Ritlerschaft ausgerichtet ist. Die Urkunde bietet Kenntnis von den gesellschaftlichen Gruppen, in denen die einzelnen Familien stehen, die Werdenberger von Sargans und Vaduz offenbar in einem führenden Kreis um den Bodensee. Hartmann, Graf von Vaduz und Bischof von Chur, der bedeutendste fehlt, doch ist seine churische Diensimannschaft grossteils dabei. Die von Brandis sind in einem eigenen Kreis, die Schellenberger treten gemeinsam in einer oberschwäbischen Gruppe auf. a Stingans verderbt aus Sangans. 1 Graf Heinrich von Werdenberg-Sargans. Herr zu Vaduz, f 1397. 2 Graf Albrecht von Werdenberg-Heiligenberg, Mitbesitzer des Eschnerberges. 3 Wolfhart II. von Brandis, Stiefiruder Graf Heinrichs von Werdenberg zu Vaduz und Bischof Hartmanns, f 1418. 4 Ulrich Thüring von Brandis, sein Bruder, f 1409. 5 Tölzer III. von Schellenberg-Kisslegg. 6 Marquard III. von Schellenberg-Kisslegg, sein Bruder. 7 Eglolf II. von Schellenberg- Wasserburg. 8 Marquard II. von Schellenberg- Wasserburg, sein Bruder. 9 Hans III. von Schellenberg-Lautrach-Hohentann. 10 Heinrich V. von Schellenberg-Lautrach-Hohentann, sein Bruder. 11 Herren von Sax, Grundherren auf Liechtensteinischen Boden und mit den Schellenbergern verwandt, s. Li U1/3 n. 386. 12 Dielegen von Marmels, Vertrauter Hartmanns, Bischofs zu Chur. 13 Eberhart Trisner, nach Urk. von 1394 Oktober 15 (Li U1/3 n. 46) sesshaft in Nüziders, ein Nachkomme der Ritter von Triesen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.