Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/72/
— 73 — 7 Hugo v. Werdenberg-Rheineck f 1329-1334 und Albrecht f 1364-1367. 8 Heinrich von Werdenberg-Sargans zu Trochtelfingen f nach 1334. 9 Rudolf III. von Werdenberg-Sargans f 1325/26. 10 Ried, Gde. Tannau, Kr. Tettnang, BW. 11 Albrecht 11. f um 1373. 64. 
Auszug Augsburg, 1322 Dezember 6. Graf «Heinrich von Werdenberch»1 erklärt, dass er König Ludwig dem Bayer geschworen habe, mit aller Kraft gegen alle Feinde Ludwigs und des Reiches zu dienen, insbesondere mit seinen Festen zu Aislingen,2 Albeck3 und Schmalegg4 wenn er das fertig bringt, sowie keinen Sonderfrieden einzugehen. Gegen seinen Schwie- gervater Graf Eberhard von Württemberg5 und seinen «Vetter» Graf Hugo von Bregenz6 soll Heinrich zu helfen nicht verpflichtet sein, ausser sie haben inne, was dem Reich gehört. «Waer auch, daz wir vnsern v a t e r mit sinem dienst, an vnsern vorgeschriben / Herren bringen möhten, So söln wir danne beide. dem selben vnserm Herren, mit allen vnsern vesten, vnd mit elliv div, vnd wir haben. warten vnd dienen wider alle sein veinde so / wir beste chönnen..» («Sollten wir unsern Vater (Rudolf II. von Sargans)1 als Helfer auf die Seite unseres oben genannten Herrn bringen können, so sollen wir dann beide demselben unserem Herrn mit allen unsern Festen und all unserem Besitz gewärtig sein und helfen wider alle seine Feinde, nach bestem Können..»). Gegen die oben Ausgenommenen besteht dann keine Hilfspflicht. Original im Geheimen-Hausarchiv München, Hausurkunden n. 173; Regest mit Genehmigung der kgl. Hoheit Herzog Albrechts von Bayern. — Per- gament 24,5 cm lang X 17, Plica 2 cm. — Kleine Initiale. Siegel Graf Heinrichs hängt an Pergamentstreifen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.