Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/700/
— 694 — Eintrag im Stadtarchiv Augsburg im Missivbuch Schätze n. 105/Ib fol. 61. - Papierblatt 29,4 cm lang x 20,3, Ii. innerer Rand 4 cm frei, mittlerer Eintrag, «287» (19. Jahrh.) und «24/7» (19. Jahrh.) bezeichnet. - Über die Handschrift siehe n. 506. 1 Eglolf IV. von Schellenberg-Seifriedsberg, Eglolfs III. Sohn. Über ihn Büchel, Geschichte d. Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 85. 506. Augsburg, 1414 März 14. Die Räte der Stadt Augsburg teilen dem tüchtigen Märk von Schel- lenberg' («Dem vesten Märken von Schällenberg»,) mit, dass Hein- Heinrich Kobalt der Schneider von Seffenwangen1 in Augsburg Bürger geworden ist. Sie bitten ihn auf Grund des Stadtrechtes, den genannten Bürger mit Leib und Gut freundlich und ungehindert sich von ihm entfernen zu lassen und nicht zu gestatten, dass er von jemand beirrt werde. Eintrag im Stadtarchiv Augsburg im Missivbuch Schätze n. 105/Ib fol. 40 b. - Papierblatt 29,5 cm lang x 20,6, Ii. Rand 4 cm frei, re. unregelmässig, etwa 2,5. - Am Rand: «15/3» und «n. 203» bezeichnet (19. Jahrh.). - Handschrift in modernem Pappeinband, vorne innen der alte dunkelgelbe Pergamenteinband mit Aufschrift: «1414 - 19 I b» (19. Jahrh.) mit Zettel: «Missivbuch 1414 - 1419 Band I b» (modern) und «Stadtarchiv Augsburg Bestand: Reichsstadt Schätze Nr. 105/1 b» (modern), enthält 290 bezeichnete Blätter, auf fol. 3 b mit schöner Überschrift bezeichnet: «1414 Anno domini millesimo quadringentesimo quarto decimo Scripte sunt litere siue missiue subsequentes ratione nostrorum hic mercatorum necnon aliorum Augustensis ciuitatis concivium» (gleichzeitig). 1 Marquard V. von Schellenberg-Gaienhofen. Eglolfs III. Sohn. Über ihn Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 85 (ohne Benützung dieser Urkunde). 2 Seffenwangen unbestimmt. 507. Augsburg, 1414 Dezember 18. Die Räte der Stadt Augsburg schreiben dem edlen und tüchtigen Ritter Herrn Eglolf von Schellenberg' («Dem edlen vnd vesten Ritter her
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.