Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/698/
— 692 — in Zukunft ein Memminger8 bis zu vier Stück als Schlachtrinder herüber treibt in ihre Weiden und zurück in ihre Häuser, zahlt keinen Zoll. Schweine, Schafe oder anderes Vieh müssen nach altem Herkommen verzollt werden. Zu Arlach9 kann man mit Karren oder Endswägen hinüberfahren, doch nur mit Eisen, Salz oder Wein und gegen Zoll, ebenso mit Marktwaren und höchstens zwei Zentner Schafwolle oder einem Karren mit Loden, doch mit keinerlei Kaufmannsgut. Gleichzeitige Abschrift im Stadtarchiv Memmingen, im Denkbuch n. 2692fol. 95 a. - Papier 29,5 cm lang x 22,2 Ii. Rand 2,5 cm frei, liniert. - Blatt «1410 März 8» bezeichnet (Blei, modern). - Handschrift in modernem Pappumschlag, bestehend aus 229 Blättern in losen Lagen in grauem Papierumschlag mit Wiedergabe der Aufschrift des ersten Blattes mit dem der älteste Teil des Buches zu 1397 beginnt: «Anno domini Millesimo CCCmo LXXXXmo septimo Am Samstag / nach Sant Vrbanstag ward dass buch angefangen / vnd dar In man nun füro mer all wegen schriben vnd / setzen sol, waz min herrn von Memmingen Järlichen / geben müssen Lipdingen, zinsen Amptluten Vnsers herren / des küngs stivr von dem Amman Ampt dem lantuogt / Vnd ouch ander sach vnd das ist angefangen dez malz / do Marqwarte Nithart von Vlme Statschriber ze / Memmingen was etc.» Ab Schrift des 17. Jahrh. im Stadtarchiv Memmingen Schublade 71,1. Abschrift im Stadtarchiv Memmingen Schublade 266,2 fol. 95. 1 Marquard V. von Schellenberg-Seifriedsberg, Eglolflll. Sohn. 2 Leupolz Stadt Wangen. B W. 3 LeutkirchBW. 4 Biberach BW. 5 IsnyBW. 6 Königsegg Burg bei Guggenhausen ssw. Saulgau BW. 7 Marstetten nnö. LeutkirchBW. 8 Memmingen Schwaben B. 9 Arlach w. Memmingen B. 10 Lautrach LK Memmingen B. 504. Fürstenburg,11413 Juli 7. Hartmann2 («Hartman»,) Bischof zu Chur erklärt, dass ihm sein guter Freund, der fromme feste Ritter, Herr Heinrich von Schiandersberg,1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.