Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/629/
— 623 465. 
1379 Ulrich von Ebersberg1 kauft von Peter Bregentzer um 18 Pfund Pfennig die Rechte der Kinder dessen Bruder Konrad am Hof zu Hege,1 an Leuten und Gütern sowie an der Burg Wasserburg,1 alles ehemals Besitz des Mar- quard* von Schellenberg zu Wasserburg («Märken von Schellenberg von Wasserburg»), der wegen Nichtbezahlung der Zinse in die Acht gefallen war. Eintrag im Stadtarchiv Lindau Lit.n. 86 Genealogia Lindaviensis des Jakob Haider (i 1655) Bd. A-F S. 746 und Lit.n. 88 Bd. L R S. 791. - Papierblatt 31,3 cm lang x 20,5 Ii. Rand etwa 5 cm frei. - Über die Hds. siehe n. 417. Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 95. - Über die viel reichhaltigere urkundliche Überlieferung im Stiftsarchiv St. Gallen und im Kopialbuch der Herrschaft Wasserburg im Hauptstaatsarchiv München siehe Franz Perret im Liechtensteinischen Urkunden- buch 1/2 n. 45 S. 167-172. 1 Ebersberg Gde. Neukirch osö. Teltnang BW. 2 Hege bei Wasserburg. 3 Wasserburg am Badensee 4 Marquard III. von Schellenberg- Wasserburg. 466. 1382 April 15. Ulrich von Rychen1 und Anna die Wolfsättlin seine Ehefrau verkaufen an die Frau Elsbeth1 von Schellenberg («frow Elzbeten von Schellen- berg») Hansen des Älteren1 von Hohentann seligen Witwe um fünf Pfund und fünf Schilling Haller ihre Leibeigene Elsbeth Blanken Tochter, Hermann des Wurms von Rötenbach* eheliche Hausfrau mit Leib und Gut und allen Rechten zu Lebzeiten und nach ihrem Tod und was von ihr kommt und insbesonders das Gut, das ihr der genannte Vater gegeben hat. Es siegeln Ulrich von Rychen1 und seine Gemahlin.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.