Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/58/
— 59 — Eintrag im Hauptstaatsarchiv München im Rechnungsbuch Tirol n. 4 fol. 40 a. - Papierblatt 28,4 X 18,9, linker, innerer Rand 2 cm, äusserer (schwan- kend) etwa 2 cm frei. — Über die Handschrift s. n. 45 von 1307 März 23. 1 Schloss Tirol bei Meran. 2 Meran, Südtirol. 3 Toll bei Meran. 4 Lueg am Brenner, Nordtirol. 5 Otto und Heinrich, Herzöge von Kärnten. 6 Graf von Werdenberg, vorläufig unbestimmt, doch werden in der nahezu gleichzeitigen Abrechnung vom 2. Januar 1308 (s. n. 47) die Leute des Grafen von Sargans genannt; in n. 61 wird Rudolf II. von Sargans als Reisender auf dem Arlbergweg festgestellt. 51. Passau, 1311 März 30. Herzog Friedrich von Österreich1 verspricht für sich und seine Brüder dem Erzbischof Peter von Mainz,2 dass er den edlen Mann Rudolf Graf von Werdenberg3 («Nobilem virum, Rudol- fum Comitem de 
Werdemberg») soweit bringe, dass er nach Bestrafung seiner Gewalttaten und Zurücknahme seiner Beleidigungen sowie nach Wiedergutmachung der Schäden, die er dem genannten Erzbischof zugefügt, bei den Verhandlungen zwischen dem König Johann von Böhmen und Polen11 und Friedrich, die am kommenden Himmelfahrtsfest stattfinden, wieder mit dem Erzbischof versöhnt sein kann. Sollte ihm das nicht gelingen, so gelobt Friedrich, dass er dann dem Erzbischof gegen denselben Rudolf und seine Helfer («eundem Rudolf um et suos 
complices») zusammen mit seinen Brüdern treue und feste Hilfe gewähre, bis Peter wegen obgedachter Gewalt- taten, Beleidigungen und Schäden Gerechtigkeit erlangt. Original im Hauptstaatsarchiv München Mainz Erzstift n. 427. — In grauem Papierkuvert, das «VII 1/4 f. 54», «Mainz Erzstift 
90a» und «1311 März 
30» (19. Jahrh.) bezeichnet ist, Pergament gefaltet, 19,5 cm lang X 30,3,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.