Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/553/
— 548 — und die andere gegeben zu Steckborn9 an St. Gregorienabend 1407. Die- sen folgend wird entschieden, dass der Propst und der Konvent nach altem Herkommen Recht auf die Güter haben sollen, wenn die Gottes- hausleute, die «eintragende Hände» sind, absterben und ihr liegendes Gut bei gesundem Leib nicht vermacht haben. Es siegelt der Bischof. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 5 Konstanz- Reichenau Konvolut 452. — Pergament 43,7 cm lang X 57,2, Plica 6,7 cm. — Schreibfläche liniert. — Einfache Initiale über sieben Zeilen. — Auf der Plica Stempel: «Grossh. Bad. Generallandesarchiv Urkundenakt 5 Konstanz»; «Kon- volut 
452» und «1415» Januar 
12» (19. Jahrh.). Siegel fehlt samt Pergament- streifen. Einschnitt in der Plica ersichtlich. — Rückseite: «Item Vnzimbliche weeg verboten andern offen weg kunt machen zu bessern auch werd bessern solle. Auch wer soll Vnns dargebung dess fuotterss so Ein Bischof nach öhnin- gen kombt N. 2 
1405» (17. Jahrh.): «Vertrag zwischen Probst vnd gmaindn zü Oningen No(ta) von Bischofn Ott zu Costanz .. 
» (18. Jahrh.). 1 Otto Bischof von Konstanz 1411 - 1433. 2 öhningen bei Stein a. Rhein. 3 Stein a. Rhein. 4 Fridingen, nö. von Singen. 5 Heudorf, nw. von Stockach BW. 6 Rosenegg bei Rielasingen, s. von Singen BW. 7 Marquard V. von Schellenberg-Wasserburg, Eglolfs III. Sohn. 8 Gaienhofen, Kr. Konstanz. 9 Steckborn am Untersee, Kt. Thurgau. 409. Aus dem Kopialbuch des Grafen von Lupfen1 1433 Notizen über frühere Streitigkeiten, darunter mit Konrad von Schellenberg2-Hüfingen.3 fol. 21 b Klage Bruns von Lupfen über seine Feinde 1423. fol. 90 a Zuspruch zü den von fürstenberg.4 Item Brun von Lupfen zu Graff hansen von lupfen.hern /Lienharten von Jungin- gen,5 Cunraten von Bodema6 hern Cunraten von/ schellenberg, Caspern von Clingenberg.7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.