Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/533/
— 528 — Wird die Sache gegen die Appenzeller und die zu ihnen gehören in der Zeit des Bündnisses nicht verrichtet («Wer ouch, das div sach gegen denen von Appenzelle vnd die zu in gehörent Jn dem Zit als disv Aynung weren sol nit erobert oder geriht wurde»/ so soll die Hilfs- verpflichtung mit obiger Zahl des Kriegsvolkes und sonst dennoch wei- ter gehen, bis das Ziel erreicht ist. Keiner der beiden Partner solle ohne Wissen und Willen des anderen einen Frieden schliessen. Die von Konstanz sollen in allen Ländern der Ritterschaft friedlich behandelt, an Leib und Gut geschützt und bei ihren Rechten und Freiheiten belas- sen werden. Doch nimmt die Ritterschaft bei diesem Bündnis aus den Römischen König und die Herrschaft von Österreich. Die acht Haupt- leute und die Ritterschaft beschwören gemeinsam alle Punkte des Bündnisvertrages. Es siegeln die acht Hauptleute und Eberhard Bischof von Augsburg, Graf Rudolf von Montfort, Graf Johann von Lupfen, Walther und Ulrich von der Hohenklingen, Johann Truchsess zu Wald- burg und Johann von Zimmern Freie, Ulrich von Fridingen, Ritter, Kaspar von Klingenberg, Marquard von Schellenberg Ritter, T öl z e r von Schellenberg (« M a r q u a r t von Schelleberg Ritter T 6 11 z e r von Schellenberg»/ Hein- rich von Randegg sesshaft zu Stoffeln, Schnell von Stoffeln, Hermann Truchsess von Diessenhofen, Herr Wolf vom Stein von dem rechten Stein, Ritter und Hans Konrad von Bödmen. Alle anderen verpflichten sich unter diesen Siegeln. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 5 Konstanz- Reichenau Konvolut 282 Bündnisse. — Pergament 28,4 cm lang X 60,0, Plica 3,7 cm. — Einfache Initiale über sieben Zeilen. — An grauen Stoff schnüren, die durch Löcher in der Plica gezogen und am unteren Rande der Plica ge- knüpft sind, hängen, bis auf das letzte jeweils auf der Plica bezeichnete vier- undzwanzig Siegel. 17. (Marquard von Schellenberg) «schellberg» bezeichnet, rund, 2,8 cm, hellgelb, ziegelgelbe Abgussspuren, Spitzovalschild mit zwei Quer-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.