Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/530/
— 525 — 403. Konstanz, 1407 Oktober 27. Die acht Haupileute des Bundes der Ritterschaft in Schwaben, nämlich Herzog Ulrich zu Teck} Graf Eberhard von Werdenberg- von Sigmaringen,3 Walther von Königsegg4 und Berchtold vom Stein5 eines- teils, Graf Eberhard von Nellenburg,6 Landgraf im Hegau und zu Ma- dach,1 Heinrich von Rosnegg,s Freiherr und Ritter, Heinrich von Rand- egg9 Ritter und Rudolf von Fridingen10 der Jüngste andernteils und die Ritterschaft insgesamt, zuerst Eberhard, Bischof von Augsburg, Albrecht Bischof von Konstanz, Graf Hans von Habsburg, Herr zu Laufenburg}1 Graf Konrad von Kirchberg}2 Graf Rudolf und Graf Wilhelm von Mont- fort}3 Johann von Zimmern}11 Stephan von Gundelfingen}5 Ritter und Freie, Albrecht und Vit von Rechberg}6 Ritter, Heinrich von Rechberg, Burkard und Friedrich von Freiberg1' von Steusslingen18 und Eber- hard von Freiberg von Achstetten}9 alle drei Ritter, Hermann von Frei- berg, Heinrich von Ellerbach,20 Heinrich von Isenberg21 Eberhard von Landau2'2, Wolff vom Stein, Ludwig von Hornstein,23 Marquard24 und E gl o / /25 von Schellenberg alle Ritter ('«Marquart vnd Egli von Schellenberg Alle Ritter»), Walther, Konrad der Rösch, nochmals Konrad der Wolff. nochmals Konrad und Wolf genannt Zähen und Hans genannt Schnellinger, alle vom Stein,26 dann Konrad von Aesenhain,27 Hermann, Wernher von Hertenstein28 Hein- rich und Ulrich alle von Hornstein20 Georg Truchsess von Ringingen30 Ritter, Tölzer 
31 Ruhti,32 Märk33 von Wasserburg34 und Heinrich35 zu Wagegg36 f«Tolczer Ruhti Märk von Wasserburg vnd hain- rich ze Wägegg alle von Schellenberg »), Benz, Ulrich sein Bruder, Hans Albrecht, Egg und Walther, auch Gebrüder und Ulrich, alle von Königsegg, Benz, Konrad und Ulrich von Heimenhofen31 Heinrich von Hörningen38 Ritter, Ruof, Heinrich und Egg von Reisch-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.