Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/515/
— 510 — 392. Nürnberg, 1402 November 9. König Ruprecht1 tut kund, er habe in Ansehung seiner getreuen Dienste dem «Merck2 Von / Schellenberg Ritter Toltzer3 Vnd Mercke4 Von Schellenberg sin vettern alle genant Von kyselecke» die Urkunden, die sie von seinen Vorgängern, Römischen Kaisern und Königen über ihre Pfandschaften der Mühlen zu Leutkirch? besitzen, sofern sie redlich erworben sind, bestätigt, doch ausgenommen was sein Vorgänger König Wenzel6 allenfalls von neuem auf diese Pfandschaften geschlagen hätte. Gleichzeitige Abschrift im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 67 n. 801 Kopialbuch König Ruprechts fol. 140 b. - Papierblatt 40,9 cm lang X 29,1, links 5,5 cm, innen etwa 4,7 cm frei. — Oben und beiderseits liniert. - Unter der Überschrift «Bestetigunge solicher briefe die Mercke Von Schellenberg Ritter Tolczer Vnd Merck von Schellenberg sin vetter über Ire pfantschafft der Mulen zu lükirchen 
haben» (gleichzeitig); oben auf der Rückseite «159» ge- stempelt (modern). — Initiale über vier Zeilen. — Unten rechts: «per dominum R. Episcopum Spirensem Cancellarius Johannes Winheim». 
— Über die Hand- schrift s. n. 390. Vorne im Register «bestettigung der brief, die Von Schellen- berg über ire Pfandschaft der Mülen zu lubkirchen haben., ibidem (140)», (17. Jahrh.). Nahezu vollständige Abschrift im Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien im Reichsregister Band C fol. 134 a (alt 120 a). Regest: Liechtensteinisches Urkundenbuch 113 n. 326 (nach dem Reichs- register). 1 König Ruprecht 1400 - 1410. 2 Marquard III. von Schellenberg-Kisslegg, Tölzer 11. Sohn. 3 Tölzer III. von Schellenberg-Kisslegg, Marquard I. Sohn. 4 Marquard II. von Schellenberg-Kisslegg, sein Bruder. 5 Leutkirch BW. 6 König Wenzel 1378 -1400.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.