Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/500/
— 495 — erwerben kann. Zeugen waren Graf Heinrich von Tettnang5 und des Verkäufers Schwiegervater Marquard von Schellenberg,6 der Ritter ('«min sweher Marquart von Schellenberg. Rit- ter» ) und andere ehrbare Leute genug. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 4 Salem Kon- volut 407 Gülten. — Pergament 20, 1 cm lang X 39,1, Plica 1,4 — 3,0 cm. - Initiale über neun Zeilen. — Auf der Plica: «1360 18. 
Dec.» (Blei, 19. Jahrh.). Siegel: 1. (Ruedger von Rosenau) fehlt samt Pergamentstreifen. 2. (Heinrich von Montfort-Tettnang) rund, 3,4 cm, gelbgrün, Spitzovalschild mit Montforterfahne. Umschrift beschädigt: S COMITIS h .. NRICI. DE . MONTFORT 
- 3. (Marquard von Schellenberg) rund, 3,1 cm, gelbgrün, im mit Rauten und Rosetten gezier- ten Siegelfeld Helm mit in Strahlenform angeordneter Helmdecke, als Helmzier Büffelhörner. Umschrift: S . AR . VARDI . . SC . . . LENBR. (MILITIS ?). Regest: Büchel, Regesten z. Geschichte d. Herren v. Schellenberg 1, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901 n. 175 (nach Weech). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 91. 1 Salem, Kr. Überlingen BW. 2 Rosna, n. von Pfullendorf BW. 3 Wald, w. von Pfullendorf BW. 4 Heudorf, nw. von Stockach BW. 5 Heinrich von Montfort-Tettnang f 1408. 6 Marquard III. von Schellenberg-Wasserburg, Sohn Marquards II. 384. 1375 September 20. Heinrich von Schellenberg1 f « h a i n r i c h von Schellembergnj Kirchherr zu Warthausen2 erklärt, dass er für sich und alle seine 'Nachfahren mit dem Abt Wilhelm und dem Kon- vent zu Salmansweiler3 übereingekommen ist, und auf seine Ansprüche an das Kloster verzichtet hat, wegen des Baues zu Oberwarthausen oder wegen einer Messe auf dem dortigen vorderen Altar und besonders
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.