Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/473/
— 469 — koufburren die rihti vf vntz an die winterstuden,22 von der winterstuden die rihti vntz an Ruggestai- / ge,23 von Ruggestaige die rihti vncz an Ems.24 von Ems die rihti vntz an den Alrberch zü dem Crütze.23 von dem Crutze an dem alrberch die rihti vntz an den S o 1 o y e n,3 von dem S o 1 o y e n , vntz an f adutze4 / von f a d u t z die rihti gen Gutenberch.5 von Gutenberch die rihti gen walostat,26 von walostat die rihti gen wederswiler27 von wederswiler die rihti gen zuge,28 von zuge an die Rüz,29 gegen Lutzern30 / von Lutzern die Rus wider abe, vntz in die Äre.31 vnd von der Are alz der Rine gat vntz in die vorgenanten stat gen Loufenberch6 wider abe — Wir haben ouch den selben Lantfride geuestet, vnd gezilt, daz er weren sol 
Vnz (gestri- chen) biz vf die Svnnewenden, der nu nehste koment sint. Also , daz wir drizehen dar ^ber geordenet vnd gesetzet haben, siben Ritter von vnsern wegen vnd sehs Burger / von den Steten dez Riehes. die alle drizehen ouch gelopt vnd gesworn hant gegen den hailigen mit gelerten Worten, den selben lant fride, als verre si ir gewissen vnd besehaidenhait wist, vnd / lert, nach dem , als, als in furkunde vnd ze wissende wirt vz ze rihtenne, vnd dez wegste ze wisenne ze ratenne, vnd ze haissenne, als verre si sich verstant.ane alle geuorde,vf den ait / Wir loben ouch vnd verbinden vns an disem prief den selben fride ze schirmenne ze behaltenne vnd ze sterkenne, an allen den stuken die hie nach gescriben stant. der fride also gesetzet / vnd gemachet ist, swer in den vorgenan- ten krais vnd zirzel dez Lantfrides als vor gescriben ist, dehainen zol nimt, oder nemen wölt. der von alter niht gewesen ist, vnd von Chuni- gen, noch / von kaisern niht gesetzet ist, daz der den lantfride gebro- chen hat, vnd ob er da von niht lazen wolt, so sol man in Strafen vnd twingen, als sich die drizehen oder der merere tail vnder / in erkennet vf den ait. were ouch. daz ieman den andern in dem vorgenanten krais. dez Lantfrides raubti, wüsti, brandi, oder phanti, anders danne er mit gerihte erclagti oder erlangen / hete.der hat den fride gebrochen vnd ist ze straufenne vnd ze Büssenne als hie vor gescriben stat. Wer ouch, daz die stet die in dem Lantfride gelegen sint. dehainiv beswerde. ge- scha / degot.oder versert wrde,in swelche der andere stet er danne komt, der die stat geschadegot oder versert hat, den sulen si heften vnd haben, nach dem so ez in furstunde, vnd ze wissende / wiert, als ob si selbe an iru sähe vnd an irin gut geschadeget vnd versert sien. wer ouch daz er in der stet dehain körne noch komen wolte so sulent ouch die stet als balde als in wis- / sende wirt, dem selben der den fride gebro-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.