Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/428/
— 424 — 346. Ittendorf,1 1288 Juni 22. Die Schenken Heinrich von Schmalegg,2 Konrad von Winter- stetten3 und Hermann von Otterswang4 Gebrüder sowie Konrad von Hasenstein5 Heinrich und Ortolf von Hasenweiler6 überlassen an das Kloster Salem"' zu ihrem und ihrer Vorfahren Seelenheil die Güter zu Diepolswiler8 mit aller Zubehör, welche Albert von Diepolswiler von ihnen zu Lehen besass und an das genannte Kloster zu seinem Seelen- heil mit ihrer Zustimmung geschenkt hat. Weil aber Burkhard von Hasenstein selig das Belehnungsrecht dieser Güter besass, geben die vorgenannten Ritter, Heinrich der ältere Schenk, Konrad von Hasen- stein, Marquard von Schellenberg9 («Marquardus de Schellenberg >>) und Dlrich von Königsegg10 als Vögte oder Pfle- ger des unmündigen Burkard, Sohnes des vorgenannten Ritters Burkard selig, ebenfalls ihr Einverständnis. Die Zustimmung von Konrad von Winterstetten erfolgte am 11. Juni, von Ulrich von Königsegg am 12. Juni in Hasenweiler, jene von Hermann von Wolf egg11 am 16. Juni und die von Heinrich Schenk am 22. Juni. Nach Verzicht Alberts von Diepolswiler übertragen die oben Genannten die Güter an Salem. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 4 Salem Kon- volut 369 Ausland. — Pergament 20,4 cm lang X 31,8, Plica, 2,7 cm. — Neun meist sehr harte und breite Pergamentstreifen mit Siegeln — zwei hinschnitte in der Plica, der fünfte und achte sind leer. Sämtliche Siegel aus rotbrauner Masse mit Ausnahme des an 5. Stelle befindlichen Marquards von Schellenberg. 1. (Heinrich Schenk) rund, 5,1 cm, stark nach re. geneigter Spitzovalschild mit Doppelhaken, darüber Topfhelm, dort quer das Wort «SIGI-LLVM» darüber Zweig mit vier Rosen. Umschrift: + HAINRI.. PINCERNE. DE LINECE 
- 2. (Konrad von Winterstetten) rund, 5,9 cm, liegender Spitzovalschild, rosetten- verziertes Siegelfeld, darauf Doppelhaken, auf der Ii. Ecke Hehn mit gehörntem Manneshaupt als Helmzier, auf den Hörnern fünf Blüten, die Hörner in Blätter- kranz, re. Stern, Ii. zunehmender Mond. Umschrift: +S ' CONR . PINCERNE . DE . WINTERSTETEN 
— 3. (H. von Otterswang) rund, 5,5 cm, im schraffierten Siegelfeld ganz nach re. geneigter Spitzovalschild mit Doppelhaken, darüber Helm, dickes Horn nach Ii., aus dem drei Blumen wachsen. Umschrift: + . S'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.