Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/424/
— 420 — 344. Ravensburg,1 1286 Dezember 7. Ritter Marquard, genannt von Schellenberg2 («Mar- quard u s miles dictus de 
Schellenberc»J Stellvertreter des Königs («Rudolfi dei gratia Regis Romanorum 
uicem gevens») bestätigt urkundlich, dass in dem Streit zwischen Abt und Konvent zu Salem3 einerseits und dem Ritter Heinrich von Bavendorf4 andrerseits über die zum Hof zu Köpfingen5 gehörige Schupose, genannt Stemmelines Gut, diese durch Gerichtsurteil dem Kloster zugesprochen worden sei, worauf der Ritter für sich und seine Erben auf alle Rechte verzichtete und Mar- quard auf dessen Bitten hiefür die Garantie übernahm. Anwesend waren folgende erbetene Zeugen, die wackeren Männer Ulrich von Königsegg,6 Ulrich von Tanne1 dann der Ritter Berchtold von Fronhofen,8 H. der Schreiber von Tanne, Ammann Friedrich von Ravensburg, der soge- nannte Holbain, der sogenannte Zuozel von Altdorf,9 Berchtold von Adanshofen,10 Friedrich genannt von Nördlingen11 C. von Buggen- husen12 H. genannt Ammann und andere ehrbare Männer. Es siegelten der wackere Mann Heinrich der ältere Schenk von Schmalegg13 und Marquard von Schellenberg. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 4 Salem Kon- volut 389 Kammergut. — Pergament 18,2 cm lang X 
25,0, Plica 1,0 cm. — Auf der Plica «1286» (Blei, 19. Jahrh.). — An Pergamentstreifen zwei Siegel: 1. (Heinrich von Schmalegg) rund, 5,1 cm, gelbbraun (fleckig), im Siegelfeld in der Mitte quer durchlaufendes Band bezeichnet mit «SIGILLVM», zwischen I und L liegender Spitzovalschild mit Spitze nach Ii., darauf Doppelhaken, auf der Schildecke Topf heim, darüber als Helmzier Zweig mit vier Rosen. Umschrift: . + . HAINRICI. PI. CERNE DE . SMALN . GGE - 
2. (Marquard von Schellen- berg) rund 4,2 cm, hellgelb, Spitzovalschild mit zwei erhabenen und schraffier- ten Querbalken (Schildhaupt und Mitte). Umschrift: + S MARQARDI DE. SCHELLEBE.C 
- Rückseite: «CLXXXo» (15. Jahrh.): «Decisio litis inter nos et hainricum de 
Bafendorf» (verwischt, 15. Jahrh.): «Decisio facta per marquard . militem de schellenberg Inter monasterium et hainricum de bauendorff militem ratione cuiusdam schopose in kepfingen 
1286» (16.Jahrh.j; «K. 
l.scat.» (17.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.