Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/420/
— 416 — actione seu ulcione sive pena, quam occasione dampnorum sive grava- minum predictis de Salem illatorum commeruerunt vel commeruisse videbantur, pro nobis ac omnibus iudicibus in nostro districto constitu- tis absolvimus et tenore presencium per appensionem sigillorum nostro- rum absolutos publice profitemur.») Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 4 Salem Kon- volut 633. — Pergament 17,0 cm lang X 36,9, Plica, 2,0 cm. — Initiale O über vier Zeilen. — Auf der Plica: «1284 Dec. 
1.» (blau, 19. Jahrh.) dies gestrichen, statt dessen «1280 Nov. 
28» (Blei, 19. Jahrh.). — An Pergamentstreifen hängen fünf Siegel in Papier verpackt: 1. (Marquard von Schellenberg) am Pergament- streifen «Marquardi de 
Schellenberch» bezeichnet, rund, 5,1 cm, rotbraun, Spitz- ovalschild mit zwei Querbalken (Schildhaupt und Mitte). Umschrift: + S' MAR- QVARDI. DE. SCHELLENB' C - 
2. (Ulrich von Schellenberg) rund, 4,3 cm, rot- braun, am Rand beschädigt, Spitzovalschild mit zwei Querbalken (Mitte und Spitze). Umschrift: SIGILLVM VLR.I DE SCHELLENBERC 
- 3. (Heinrich von Schmalegg) am Pergamentstreifen «hainrici pincerne de Smalnegge senioris» bezeichnet, rund, 5,1 cm, rotbraun, nach re. geneigter, fast liegender Spitzoval- schild mit Doppelhaken, darüber quer das Wort «Sigillum», Topf heim auf Ecke des Schildes, als Helmzier Zweig mit vier Rosen. Umschrift: + HAINRICI. PINCERNE . DE . SMALINECE 
- 4. (Konrad von Bigenburg) am Pergament- streifen «C. pincerne de 
Bigenburc» bezeichnet, rund, 4,4 cm, rotbraun, Topf- helm mit Zweig und drei Rosen. Umschrift: S. CVNRADI. PINCERNE . DE . BIGENBVRC 
— 5. (Heinrich von Bigenburg) am Pergamentstreifen «h.pincerne de 
Bigenburc» bezeichnet, rund, 4,2 cm, rotbraun, Spitzovalschild mit Doppel- haken. Umschrift: S . hAINRICI. BIGEMBVRC 
- Rückseite: «Super possessio- nibus Grvnenbach et decima in Biburg .. nobis conpensatis per hainricum de heuicofen» (16. Jahrh.); «Grünenbach vnd Bybrugg 
1289» (16. Jahrh.); «3 p. CI» (17. Jahrh.); «Grünenbach G. 2 
Seat.» (17. Jahrh.); «Grünenbach Num. Unicus G. 2. Seat: 
1280» (IS. Jahrh.); aufgeklebter Zettel, bedruckt: «Eigenthum der Grossherzoglich Markgraflich Badischen 
Bodenseefideicommisse» mit Eintrag: «41379 (gestrichen, 363» gesetzt) Ausland Grünenbach 1284 Dec. 1 Meersburg» (19. Jahrh.). Druck: Weech, Codex Diplomaticus Salemitanus Bd. 2 S. 302 n. 679. Auszug: Büchel, Regesten z. Geschichte d. Herren v. Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901 n. 41 (nach Weech). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907, S. 33. 1 Meersburg am Bodensee BW. 2 Hefigkofen, n. von Friedrichshafen BW.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.