Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/398/
— 395 — 327. 1411 März 11. «Hainrich von Schellenberg1 gesessen zu Waugegg»2 erklärt, dass er und seine Erben dem Jos von Utenried, Vogt zu Walken- berg3 und Agnes seiner Ehefrau 430 Pfund Haller geliehenes Geld Kemptener Währung, womit man Brot und Wein kaufen und verkaufen kann, schuldig geworden sei. Zur besseren Sicherheit setzt er ihnen als Pfand die Feste zu dem Rotann* Burg und Burgstall, dazu die weiteren Güter und Einkünfte (wie sie in der Urkunde 1405 November 6, hier n. 319 genannt sind), wie er und sein Vetter sie vormals von Märk und Hans von Nidegg,5 Gebrüdern gekauft hatte, Lehen von den Herzögen von Bayern. Es wird ausbedungen, dass die Schuld und Pfandschaft die nächsten vier Jahre nach Datum der Urkunde dauern soll, ohne Ablösung von beiden Seiten; diese soll erst nach Mahnung zwischen St. Martinstag und Weihnachten möglich sein. Die Rückzahlung hat spätestens vier Tage ab Beginn der nächsten Fasten und zwar zu Kemp- ten oder nach Wunsch bis zu vier Meilen von Kempten entfernt zu er- folgen. Als Gewähren setzt er ihnen Hans von Königsegg6 Ritter und Ulrich von Heimenhofen.1 Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 519 Kloster Weingarten Amt Ausnang n. 398. — Pergament 47,6 cm lang X 61,3, Plica 5,4 cm. — Ein- fache Initiale über 33 Zeilen, in der ersten Zeile mehrfach verlängerte Schrift. — Siegel: 1. (Heinrich v. Schellenberg) Pergamentstreifen leer. — 2. (Hans v. Königsegg) rund, 2,7 cm, dunkelgraugelb, Kreis des Siegelfeldes mit drei Spitzen, Ovalschild gerautet, Umschrift (flüchtig): + S IOhANNIS DE . VN . EG - 3. (Ulrich v. Heimenhofen) rund, 2,7 cm, graugrün, am Streifen beschädigt, Spitzovalschild mit Ross nach re. springend, Umschrift: VLRIC -hAIMENh — Rückseite: «Schuldbrieff vmb 430 Pf. haller darumb der Rinklin die Burg zum Roten versetzt hat dem von Schellenberg Anno 1411» (16. Jahrh.); «No. 5,3,5 (alle gestrichen, dafür) No. 2» (16. Jahrh.); «1411» (16. Jahrh.); «Pfandtsbrief vmb 430 Pf. haller» (17. Jahrh.); «f. 60» (17. Jahrh.); «M.2 Ausnanger Ambts» (17. Jahrh.); «398» (blau, modern).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.