Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/356/
— 353 — Regest im Hauptstaatsarchiv Stuttgart J 1 48 g Oswald (f 1616) und Johann Jakob (f 1635) Gabelkover Adelsgenealogische Kollektaneen Bd. 4 fol. 1762 b. — Papierblatt 32,2 cm lang X 20,7 Ii. Rand 3,9 cm frei. — Hds. in neue- rem dicken Pappeinband mit blaugrünem Leinenüberzug, in dem der ehemalige Pergamentumschlag beigebunden ist, umfasst fol. 1315 — 1812 über «noch le- bende adelige Familien». 1 Benz von Schellenberg-Kisslegg-Sulzberg-Hüfingen, Marquards I. Sohn. 2 Tölzer III. von Schellenberg-Kisslegg dessen Bruder. 3 Märk = Marquard II. von Scheltenberg-Kisslegg dessen Bruder. 4 Marquart III. von Scheltenberg-Kisslegg, Tölzers II. Sohn. 5 Unstimmigkeit, da Tölzer II. nicht mehr lebte. 6 Eintürnen, sö. von Waldsee BW. 291. Nürnberg, 1379 März 20. König Wenzel1 bestätigt wegen der Dienste, die die edlen Merk von Schellenberg,2 T ö l z e r von Schellenberg3 und Merk von Schellenberg 
,4 T ö l z e r s Bruder, alle genannt von Kisslegg5 («die Edlen Merk 
von Schellenberg Tolczer von Schellenberg und Merk von / Schellenberg des- selben Tolczers brüder, alle 
genant von 
kislek»J ihm und dem Reiche getan, alle ihre Urkunden 
von römischen Kaisern und Königen über ihre Pfandschaft der Mühlen zu Leutkirch6 vom Reiche. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart Kaiserselekt H 51 n. 872. — Pergament 19,3 cm lang X 35,0, Plica 7,1 cm. — Kleine Initiale. — Auf der Plica: «per d. Cunradum de kreyg Magistrum Curiae Martinus.» — Pergament- streifen hängt abgerissen in Plica, Siegel liegt bei: rund, 10 cm, gelb, beschädigt, thronender Herrscher mit Zepter und Reichsapfel, je ein Wappen re. und Ii. vom Thron. — Rückseite: «J. B. Johannes Lust» (gleichzeitig); «No. 4 Confir- mation von König Wenzesslao gegen denen von Schellenberg'vff die Mülinen zu Leutkirch de dato Nürnberg Sontag Letare Anno 1379» (17. Jahrh.); «872» (blau, modern).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.