Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/335/
— 332 — Ertingen) rund, 3,1 cm, schwarzgrau, Rand teilweise abgebrochen, Spitzoval- schild (Mann mit Kappe), Umschrift: S' IOHA DE ERTDIN - Rückseite: «fräuel zu Vmbendorff so ainer den andern mit gewalt haimsuocht Anno 1366» (17. Jahrh.); «Nol» (17. Jahrh.); «Cista94n. 2» (17. Jahrh.); «H N 2» (17. Jahrh.); «23.18.194» (Blei, 19. Jahrh.); «Nr. 1186» (blau, modern). Vidimus im Hauptstaatsarch Stuttgart B 481 Kloster Ochsenhausen n. 1187, von Jörg Truchsess zu Waldburg vom 17. November 1473. — Regest: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg V, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1906 S. 77 n. 847 (nach Reperto- rium von Ochsenhausen im Hauptstaatsarchiv Stuttgart). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 62. 1 Familiennamen romanischer Lautung; Beweis für frühe Auswanderung aus Rälien, vielleicht von denen von Schellenberg gelenkt. 2 Ummendorf bei Biberach BW. 3 Heinrich III. von Schellenberg-Ummendorf, Begründer der schellen- bergischen Herrschaften Hohentann und Wagegg. 4 Ertingen, s. von Riedlingen BW. 276. Waldsee, 1367 Januar 29. Ulrich der Schenk von Otterswang1 und Katharina von Hunder- singen seine eheliche Hausfrau verkaufen dem Johann Lügbach, Bürger von Waldsee2 den Hof zum Ziegelhus3 zu der Aich und den Hof zu dem dürren Atzenberg,4 auf dem Kunz der Bruder sass, beide Lehen vom Bischof von Konstanz, von dem sie ihm diese Höfe gefertigt haben samt Zubehör und samt ihrem Anteil am Ziegelhaus, wie ihre Vorfahren die Höfe und das Ziegelhaus besessen haben, um 83 Pfund Konstanzer Pfennige. Die Inhaber obgenannter Höfe dürfen, wenn sie Holz brau- chen, in allen Wäldern der Aussteller Holz hauen. Als Gewähren ge- ben sie ihnen den festen Mann Johann Truchsess von Waldburg5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.