Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/219/
180. 1290 Februar 10. Hartmann von Pfaffenweiler1 verkauft den Wald oder das Ge- büsch Luss2 bei Kohlhaus3 um fünfeinhalb Pfund Konstanzer Pfennige an Ulrich Ericius, einen Hörigen des Klosters Weingarten, der das Er- worbene dem Kloster durch Schenkung überlässt. Es siegeln auf Bitten Hartmanns die Brüder Marquard* und Ulrich von S chel - l e nb e r g5 («fratres M. et 
VI. de Scellenberc»). Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart B 515 Kloster Weingarten n. 1093. — Pergament 12,1 cm lang X 20,7, Plica 2,3 cm. — Renuntiationsformel. — An Pergamentstreifen Siegel der Brüder («Sigillum 
nostrum»), nur Rest mit rings abgebrochenen Rändern, rund, gelbgrau, Spitzovalschild abgelöst beilie- gend, mit zwei Querbalken (Mitte und Spitze). Rückseite: «litera hartmani de phafinwilar» (14. Jahrh.); «Anno 
1294» (17. Jahrh.); «f. 
8» (17. Jahrh.); «N. 8 Karseer 
A.» (18. Jahrh.); «53.21.129» (Blei, 19. Jahrh.); «1093» (blau, modern). Regest: Wirtemberg. Urkundenbuch Bd. 9 S. 336 n. 3947. 1 Pfaffenweiler bei Amtzell wnw. von Wangen BW. 2 Luss, Karsee, Stadt Wangen. 3 Kohlhaus bei Waldburg wnw. von Wangen BW. 4 Marquard von Schellenberg, Landvogt und Landrichter. 5 Ulrich von Schellenberg sein Bruder, Landvogt und Landrichter. Über beide Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S.28 — 52 (ohne Benützung die- ser Urkunde). Ritter Friedrich vom Riet1 verkauft den oberen Hof in Siessen,2 auf welchem C. Spätthe sass und den der verstorbene H. von Hasen- stein3 sein Schwiegersohn seiner Tochter zur Widerlage der Mitgift übergab, dem Abt und Konvent von Weingarten für acht Pfund Pfennig 
181. 
1290 Oktober 23. Konstanzer Münze. Zeugen: Die Brüder Ulrich* und Marquard5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.