Herausgeber:
Liechtensteinisches Urkundenbuch I. Teil
Bandzählung:
5
Erscheinungsjahr:
1996
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000072629/211/
— 210 — riam in Guttenfurt cum suis appenditiis ut anniuersarios dies in perpetuum per se et suis celebraretur Anno 
1286» (16. Jahrh.); «Aich lachen Pichlisrüti betref- fende» (16. Jahrh.); «Lad 1. No 
33» (17. Jahrh.); «408 III 
a» (rot, 18. Jahrh); «III Fase. Nr. 3. lit. 
b» (18. Jahrh.); «26.11.364» (Blei, 19. Jahrh.); «3963» (blau, modern). Regest im Wirtemberg. Urkundenbuch Bd. 9 S. 74 n. 3528; Büchel, Regesten z .Geschichte d. Herren v. Schellenberg V, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1906 S. 71 n. 814 (nach Wirtemberg. Urkundenbuch); Perret, Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kantons St. Gallen Bd. 2 S. 3 n. 762. Erwähnt: Büchel, Geschichte d. Herren v. Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907 S. 35. 1 Hugo IL von Werdenberg-Heiligenberg, urkundlich bis 1305. 2 Ulrich von Schellenberg, königlicher Landvogt. 3 Marquard von Schellenberg, königlicher Landvogt. Über sie Büchel, Geschichte d. Herren v. Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Liechtenstein 1907 S. 28 - 52. 4 zer 
Aich, Eschach, Ravensburg. 5 Lachen, Eschach, Ravensburg. 6 Richlisreute, Gde. Schlier osö. von Ravensburg. 7 Edenhaus in Eggenreute, Wangen BW. 8 Brunolzberch = Karrer, Eschach, Ravensburg. 9 Gutenfurt, Eschach, Ravensburg. 174. Ulm, 1286 Juli 6. König Rudolf1 befiehlt den wackeren Männern, den Brüdern Ulrich2 und Marquard'3 von Schellenberg, seinen lie- ben Getreuen («Strenuis viris vlrico et Ma(rquardo) fratribus de Schellenberg — dilectis 
fidelibus») das Kloster Weissenau in seinem Besitz zu Eisenbach* und Manzell5 gegen ungerechte Eingriffe («iniuriosos 
insultus») zu schützen. Original im Hauptstaatsarchiv Stuttgart H 51 Kaiserselekt n. 123, früher Kloster Weissenau. — Pergament 12,6 cm lang X 24,0, Plica 2,5 cm, be- schädigt, Stück oben re. weggerissen, Loch in der Plica. — Initiale, doppelt so
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.